Ludwig Tischler

Palais Abensperg-Traun (1874) von Ludwig Tischler
Miethäuser (1880), Universitätsstraße 4–8, von Ludwig Tischler
Miethaus (1880), Universitätsstraße 11, von Ludwig Tischler

Ludwig Tischler (* 6. August 1840 in Triest; † 25. Mai 1906 in Wien) war ein österreichischer Architekt.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Ludwig Tischler studierte am Polytechnikum Wien von 1857 bis 1861 und war anschließend bis 1869 im Atelier von Romano & Schwendenwein beschäftigt. 1870 bis 1875 war er Chefarchitekt der Wiener Baugesellschaft. 1875 machte er sich als Architekt selbstständig, wobei er hauptsächlich mit der Allgemeinen Österreichischen Baugesellschaft zusammenarbeitete, dessen Mitglied des Verwaltungsrats er ab 1887 war.

Bedeutung

Ludwig Tischler war einer der produktivsten und meistbeschäftigten Architekten des späten 19. Jahrhunderts in Wien. Allein in dieser Stadt errichtete er rund 250 Gebäude. Bis heute prägen seine zahlreichen repräsentativen Mietpalais das Stadtbild im 1. Bezirk. Stilistisch gehörte Tischler dem Historismus an. Zu Beginn, also noch in der Ringstraßenära, war er dabei an der italienischen Renaissance orientiert, später wandte er sich dem Barock zu und wurde sogar als letzter Wiener Barockarchitekt bezeichnet. Diesem Stil, verbunden mit gerne verwendeten Kuppelaufbauten, blieb er bis zu seinem Tode treu und verweigerte sich allen neueren Einflüssen. Bedeutend ist auch die Herausgabe des dreibändigen Werkes Wiener Neubauten, das eine wichtige Quelle für die Bauten der Wiener Ringstraßenära darstellt.

Werke

  • Miethaus, Werdertorgasse 14, Wien 1 (1869–1870)
  • Hotel Kummer, Mariahilfer Straße 71a, Wien 6 (1870), zusammen mit Eduard Kaiser
  • Miethaus, Mariahilfer Straße 69, Wien 6 (1870), zusammen mit Ludwig Baumann
  • Miethaus, Schulerstraße 1–3, Wien 1 (1871)
  • Miethaus, Nibelungengasse 8, Wien 1 (1871–1872)
  • Miethäuser, Parkring 18 und 20, Wien 1 (1871–1873)
  • Miethäuser, Schellinggasse 1–5 und 6, Wien 1 (1872–1873)
  • Hotel Metropol, Morzinplatz 4, Wien 1 (1872), nicht erhalten
  • Umbau des Palais Philipp von Württemberg zum Hotel Imperial, Kärntner Ring 16, Wien 1 (1872), zusammen mit Carl Gangolf Kayser
  • Miethaus, Seilerstätte 7, Wien 1 (1872)
  • Palais Abensperg-Traun, Weihburggasse 26, Wien 1 (1872)
  • Miethaus, Himmelpfortgasse 18, Wien 1 (1872)
  • Miethaus, Johannesgasse 23, Wien 1 (1871–1872)
  • Miethaus, Löwelstraße 22, Wien 1 (1872)
  • Miethaus, Hegelgasse 3, Wien 1 (1872–1873)
  • Miethaus, Universitätsring 6, Wien 1 (1873–1874)
  • Miethaus, Kohlmarkt 8–10, Wien 1 (1875)
  • Haus Szeps, Liechtensteinstraße 51, Wien 9 (1876–1877)
  • Miethäuser, Schwindgasse 12–14, Wien 4 (1879)
  • Miethaus, Schlickplatz 4, Wien 9 (1879)
  • Miethäuser, Rooseveltplatz 6 und 11, Wien 9 (1880)
  • Miethäuser, Kegelgasse 2–6, Wien 3 (um 1880)
  • Miethäuser, Maria-Theresien-Straße 24 und 32–34, Wien 1 (1880)
  • Miethäuser, Universitätsstraße 4–8 und 11, Wien 9 (1880)
  • Miethäuser, Bartensteingasse 9 und 14, Wien 1 (1881–1882)
  • Miethaus, Krugerstraße 18, Wien 1 (1881)
  • Miethaus, Reichsratsstraße 15–17, Wien 1 (1881–1882)
  • Miethaus Zur Kugel, Am Hof 11, Wien 1 (1882–1883)
  • Miethaus, Rudolfsplatz 12, Wien 1 (1882)
  • Miethaus Maria-Theresien-Hof, Währinger Straße 2–4, Wien 9 (1884)
  • Miethäuser, Walfischgasse 3 und 11–13, Wien 1 (1886)
  • Miethaus, Kolingasse 6, Wien 9 (1887)
  • Hotel Zur goldenen Ente, Riemergasse 4, Wien 1 (1889)
  • Erweiterungsbau St. Anna Kinderspital, Kinderspitalgasse 6, Wien 9 (1890)
  • Miethaus, Vorlaufstraße 5, Wien 1 (1890)
  • Villa Graf Seldern, Teplitz-Schönau (um 1890)
  • Palais Razumofsky, Troppau (1891–1892)
  • Miethaus, Fasangasse 24, Wien 3 (1890)
  • Hotel Gasteinerhof, Graveneggstraße, Bad Gastein (1893)
  • Miethaus, Gymnasiumstraße 2, Wien 18 (1893)
  • Erweiterungsbau des Leopoldstädter Kinderspitals, Obere Augartenstraße 28, Wien 2 (1894)
  • Sommerfrische-Villa, Rosenburg am Kamp, Nr. 25, heute Gemeindeamt (1894)
  • Miethaus, Rotenturmstraße 17, Wien 1 (1895)
  • Hotel Imperial, Ragusa (1896)
  • Alliierten-Hof, Praterstraße 33, Wien 2 (1896)
  • Miethaus, Schönbrunner Straße 90, Wien 5 (1896)
  • Miethaus, Dominikanerbastei 19, Wien 1 (1897–1898)
  • Miethäuser, Wipplingerstraße 22 und 23, Wien 1 (1898)
  • Miethaus, Linke Wienzeile 152, Wien 6 (1899)
  • Miethaus Goldmannhof, Weihburggasse 11, Wien 1 (1899)
  • mehrere Villen in Bad Tepla bei Trentschin (um 1900)
  • Palais Rasumofsky und Miethaus, Jacquingasse 57–59, Wien 3 (1903)
  • Miethaus, Burggasse 92–94, Wien 7 (1903)
  • Miethaus, Sobieskigasse 8, Wien 9 (1903)
  • Miethaus, Halbgasse 22, Wien 7 (1903)
  • Miethaus, Kohlmarkt 8–10, Wien 1 (1903)
  • Miethäuser, Schönburggasse 38–42, Wien 4 (1903)
  • Arbeiterwohnhaus, Baumkirchnerring 7, Wiener Neustadt (1903)
  • Miethaus, Schottenfeldgasse 51, Wien 7 (1903–1904)
  • Miethaus, Alserstraße 57, Wien 8 (1903–1904)
  • Miethaus, Heinickegasse 2, Wien 15 (1903–1904)
  • Miethaus, Kaiserstraße 32, Wien 7 (1904–1905)
  • Miethäuser, Theobaldgasse 9 und 13, Wien 6 (1905–1906)
  • Miethaus, Porzellangasse 18, Wien 8 (1906–1907)

Schriften

  • Ludwig Tischler/Carl von Lützow (Hg.): Wiener Neubauten 3 Bände, Wien 1874–1891

Weblinks

 Commons: Ludwig Tischler – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien