Lydia Mischkulnig

Lydia Mischkulnig (* 2. August 1963 in Klagenfurt) ist eine österreichische Schriftstellerin.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Mischkulnig studierte ab 1981 die Fächer Bühnenbild und Film an der Universität für Musik und darstellende Kunst Graz und Universität für Musik und darstellende Kunst Wien sowie ab 1985 an der Filmakademie Wien. Seit 1991 ist sie literarisch tätig und verfasst Romane, Erzählungen und Hörspiele. [1]

Mischkulnig lebt und arbeitet in Kärnten, Wien und Nagoya.

Werke

Auszeichnungen

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Österreichische Gesellschaft für Literatur Kurzbiographie zu Lydia Mischkulnig
  2. ZEIT-ONLINE Hajo Steinert: Daß es in Literatur um Moral gehen kann, ohne dabei bieder zu werden - wir hätten es fast vergessen. Die Zeit 03/1999.
  3. lyrikwelt.at Stephan Maus: Ich ist zwei andere - Lydia Mischkulnig fährt Achterbahn im Möbiusband der weiblichen Identitäten: Umarmung, SZ 26. Jänner 2004.
  4. WELT ONLINE Viola Roggenkamp: Weiße Milch der Mühe, Rezension zu UMARMUNG, Die Welt 30. November 2002.
  5. biblio.at Helmut Gollner: Gedankenmasse, zentrifugiert, Rezension zu UMARMUNG, Literatur und Kritik Mai 2003.
  6. Falter Leopold Federmair: Macht euch keine Sorgen, Rezension, Falter 11/2009, 11. März 2009.
  7. morawa Klappentext im Buch: Rezension von Anton Thuswaldner, Abgerufen am 2. August 2010
  8. Falter Sebastian Fasthuber: Schwesternkrieg und Nudeln mit Blutsauce. Rezension, Falter (Wochenzeitung) 30/2010
  9. Literaturhaus Salzburg 1996: Bertelsmann-Literaturpreis