Mötlas

f1

Mötlas (DorfOrtschaft)
Mötlas (Österreich)
Red pog.svg
Basisdaten
Pol. Bezirk, Bundesland Freistadt (FR), Oberösterreich
Gerichtsbezirk Freistadt
Pol. Gemeinde Unterweißenbach  (KG Unterweissenbach)
Koordinaten 48° 24′ 13″ N, 14° 47′ 0″ O48.40361111111114.783333333333719Koordinaten: 48° 24′ 13″ N, 14° 47′ 0″ O
Höhe 719 m ü. A.
Einwohner d. Ortsch. 164 (2001)
Gebäudestand 36 (2001)
Postleitzahlenf0 A-Unterweißenbach 4273
Statistische Kennzeichnung
Ortschaftskennziffer 08513
Zählbezirk/Zählsprengel Unterweißenbach-Umgebung (40621 001)
Ehemalige Gemeinde 1850–1948[1]
Quelle: STAT: Ortsverzeichnis; BEV: GEONAM

Mötlas ist ein Ort im Mühlviertel in Oberösterreich, und Ortschaft der Gemeinde Unterweißenbach im Bezirk Freistadt. Die ehemalige Gemeinde wurde auf Unterweißenbach und Königswiesen aufgeteilt, sodass die Katastralgemeinde Mötlas zu Königswiesen gehört.

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Vorlage:Infobox Gemeindeteil in Österreich/Wartung/Nebenbox

Mötlas (Katastralgemeinde)
Basisdaten
Pol. Bezirk, Bundesland Freistadt (FR), Oberösterreich
Gerichtsbezirk Pregarten
Pol. Gemeinde Königswiesen
Koordinaten 48° 23′ 45″ N, 14° 48′ 29″ O48.39594444444414.807972222222640
Fläche d. KG 11,2267 km²
Statistische Kennzeichnung
Katastralgemeindenummer 41212
Enthält nicht den Ort
Quelle: STAT: Ortsverzeichnis; BEV: GEONAM

Das Dorf Mötlas liegt 4 km westlich von Königswiesen, etwa 35 km westlich von Linz, unweit der niederösterreichischen Grenze, am Riedl zwischen Großer Naarn (im Osten) und Kleiner Naarn (im Westen),[2] auf etwa 720 m ü. A., beim Ebenlussberg (752 m ü. A.). Es hat etwa 35 Gebäude mit um die 160 Einwohnern.

Die Katastralgemeinde Mötlas erstreckt sich südöstlich des Dorfes über knapp 6 km hangabwärts in das Tal der Großen Naarn und die B124 Königswiesener Straße, und noch darüber hinaus bis um den Hindberg (802 m ü. A.). Dazu gehören die Ortschaften Mötlasberg und Kastendorf, sowie Mayrhof und Salchenedt hinter der Naarn (alle jeweils zerstreute Häuser), mit zahlreichen Einzellagen. Die Katastralgemeinde umfasst etwa 1120 Hektar.

Nachbarortschaften und -katastralgemeinden
(KG)
Neumühl (Ortsch., Gem. Unterweißenbach)

Hinterberg (Ortsch., Gem. Unterweißenbach)
Haid (KG, Gem. Königswiesen)

Nachbargemeinden
Oberhofstetten (Ortsch. u. KG, Gem. Pierbach)
Mönchdorf (KG, Gem. Königswiesen)
Mötlasberg (Ortsch., Gem. Unterweißenbach u. Königswiesen)
(KG, Gem. Königswiesen)

Geschichte

Mötlas, das zum Landgericht Königswiesen (alte Wallseer Besitzung, Burgfried Königswiesen) gehörte, wurde 1850 als eigenständige Steuergemeinde dem Gerichtsbezirk Unterweißenbach zugeteilt. 1948 wurde es nach Unterweißenbach und Königswiesen eingemeindet.[1] Durch die Aufhebung des Gerichtsbezirk Unterweißenbach 2003 gehört heute der Ort zum Gerichtsbezirk Freistadt, die Katastralgemeinde aber zum Gerichtsbezirk Pregarten.

Die Freiwillige Feuerwehr Mötlas wurde schon 1912 gegründet.[3]

Literatur

  • Josef Palmetshofer, Manuela Palmetshofer: 100 Jahre Feuerwehr Mötlas. Festschrift, Unterweißenbach, 2012

Einzelnachweise

  1. a b Geschichte Wizzenbach – Unterweißenbach (seit 1885), unterweissenbach.at
  2. findet sich als Mötlas-Rücken genannt, der östlich jhinter der Naarn liegende als Meierhof-Rücken. Universität Wien, Institut für Geographie: Geographischer Jahresbericht aus Österreich, Band 30, 1965, S. 92
  3. Feuerwehr Mötlas ist 100 Jahre alt. meinbezirk.at