Manfred Haimbuchner

Manfred Haimbuchner (* 12. August 1978 in Wels) ist ein österreichischer Politiker der FPÖ.

Inhaltsverzeichnis

Lebenslauf

Nach seiner Ausbildung an der Volksschule in Steinhaus besuchte er ab 1989 das Bundesgymnasium in Wels, das er 1997 mit der Matura abschloss. Haimbucher leistete von 1997 bis 1998 seinen Präsenzdienst ab und studierte ab 1998 Rechtswissenschaften an der Johannes Kepler Universität Linz. Haimbuchner ist Alter Herr des Corps Alemannia Wien zu Linz. 2006 promovierte Haimbucher zum Dr. iur.. Er leistete zwischen 2003 und 2004 sein Rechtspraktikum am Bezirksgericht und Landesgericht Wels ab und ist seit 2004 Rechtsanwaltsanwärter in der Kanzlei Dr. Paul Fuchs, Thalheim bei Wels.

Politischer Werdegang

Haimbuchner trat im Jahr 2000 der FPÖ-Ortsgruppe in Steinhaus bei. Im Jahr 2003 wurde er zuerst Gemeinderat, danach Fraktionsobmann in der Gemeinde und schließlich Stellvertreter des Bezirksparteiobmanns der FPÖ Wels-Land. Seit 2005 ist Haimbuchner Bezirksparteiobmann. Am 30. Oktober 2006 zog er als Abgeordneter in den Nationalrat ein, wo sein Schwerpunkt in der Justiz- und Verfassungspolitik lag, neben seinen Funktionen als Rechnungshof- und Vertriebenensprecher. Er war Mitglied im Untersuchungsausschuss betreffend die Beschaffung von Kampfflugzeugen, der von November 2006 bis Juli 2007 tagte.

Bis zu seinem Ausscheiden aus dem Nationalrat im Oktober 2009 war Haimbuchner Mitglied in den parlamentarischen Ausschüssen für Justiz, für Angelegenheiten des Rechnungshofes und für Angelegenheiten des Verfassungsgerichtshofs sowie im Bautenausschuss und im Land- und Forstwirtschaftsausschuss. Im Jänner 2009 wurde Haimbucher zum Spitzenkandidaten der FPÖ für die Landtagswahl 2009 in Oberösterreich gewählt.[1]

Seit 23. Oktober 2009 ist Haimbuchner Landesrat im Kabinett Pühringer IV. Seine Zuständigkeiten sind Natur- und Landschaftsschutz, Wohnbauförderung und Sparkassen.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. ots.at FPÖ Oberösterreich (1): Manfred Haimbuchner ist Spitzenkandidat der FPÖ OÖ bei der Landtagswahl, 26. Jänner 2009