Maria Anna von Thun und Hohenstein

Maria Anna Gräfin von Thun und Hohenstein (* 27. November 1698; † 23. Februar 1716 in Wien) war Prinzessin von Liechtenstein.

Biografie

Sie wurde am 27. November 1698 als Tochter von Johann Maximilian Graf von Thun und Hohenstein und seiner Gemahlin Maria Theresia Gräfin von Sternberg geboren.

Am 3. Februar 1716 heiratete sie 18-jährig in Wien den Thronfolger von Liechtenstein, Prinz Josef Johann Adam, den späteren Fürsten von und zu Liechtenstein, nachdem dessen erste Gemahlin Gabriele Prinzessin von Liechtenstein am 7. November 1713 verstorben war, ohne einen männlichen Erben zu hinterlassen.

Jedoch bereits drei Wochen nach der Eheschließung, am 23. Februar 1716, starb auch Prinzessin Maria Anna in Wien. Die Ehe blieb kinderlos, Maria Anna hatte nicht mal die Liechtensteinischen Stammschlösser in Feldsberg oder Eisgrub in Mähren besucht. Ihr Leichnam wurde jedoch nach Wranau in die Familiengruft der Liechtensteiner überführt und dort beigesetzt. Ihr Grab ist nicht mehr erhalten und gilt als verschollen.

Quelle

  • Cercle d'Études des Dynasties Royales Européenes: "La Principauté de Liechtenstein, Lamorlaye