Maria Assunta Arbesser von Rastburg

Maria Assunta Arbesser von Rastburg (* 1. März 1884 in Venedig; † 13. Januar 1971 in Graz) war eine österreichische Malerin und Holzplastikerin.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Geboren wurde Maria Assunta von Arbesser am 1. März 1884 in Venedig als Tochter des Landschafts- und Architekturmalers Josef Arbesser von Rastburg. Ihre Kindheit verlebte sie in Venedig und in Graz, zeitweilig auch bei ihren Großeltern. Ihr Großvater mütterlicherseits, der aus der renommierten Grazer Ärztefamilie Streintz stammende Josef Anton Streintz, war einer der ersten Homöopathen in Österreich.

Maria Assunta Arbesser von Rastburg absolvierte ein Studium an der Landschaftlichen Zeichenakademie (Steiermärkischen Landeskunstschule) in Graz bei Hermann von Königsbrunn, bei Marie Egner in Wien, wieder in Graz bei Alfred Zoff und Wilhelm Gösser, dann bei Theodor Hummel und Heinrich Knirr in München. Sie hielt sich auch längere Zeit in Florenz auf. Ab 1921 lebte sie als Freischaffende in Graz und war von 1928 bis 1932 als Zeichenlehrerin an der Sacre-Coeur-Frauenoberschule tätig. Sie war Mitglied der Vereinigung Bildender Künstler Steiermarks. Am 13. Januar 1971 verstarb Maria Assunta Arbesser von Rastburg in Graz.

Auszeichnungen, Ehrungen (Auswahl)

  • 1922 Österreichischer Staatspreis
  • 1924 Silberne Medaille der Stadt Graz

Literatur

  • Heinrich Fuchs: Die Österreichischen Maler der Geburtsjahrgänge 1881-1900, Wien 1976, Bd. 1, S. K 14

Weblinks