Marianne Zoff

Marianne Josephine Zoff (* 30. Juni 1893 in Hainfeld[1]; † 22. November 1984 in Wien) war eine österreichische Schauspielerin und Opernsängerin.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Marianne Zoff war die Tochter des späteren Eisenbahnoberinspektors Otto Andreas Zoff und Zdenka geb. Jellinek.[2] Sie war die erste Frau von Bertolt Brecht, mit dem sie vom 3. November 1922 bis 22. November 1927[3] verheiratet war. Am 12. März 1923 wurde die gemeinsame Tochter Hanne Marianne geboren.

1928 heiratete Marianne Zoff in zweiter Ehe den Schauspieler Theo Lingen. Die Tochter aus erster Ehe wuchs bei Marianne Zoff und Theo Lingen auf und feierte später unter ihrem Ehenamen Hanne Hiob Erfolge als Bühnendarstellerin. Die Popularität Lingens, der seit dem Beginn der nationalsozialistischen Herrschaft hauptsächlich komische Rollen spielte, in denen er Joseph Goebbels gefiel, schützte Marianne Zoff, die gemäß den damals geltenden Rassengesetzen als Halbjüdin galt, und ihre Töchter Hanne und Ursula vor den Nachstellungen der Nationalsozialisten. Die aus der Ehe von Zoff und Lingen stammende Tochter Ursula Lingen ist ebenfalls als Schauspielerin tätig.

Literatur

  • Bertolt Brecht: Briefe an Marianne Zoff und Hanne Hiob; Suhrkamp 1990; ISBN 3-51840222-6

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Brennpunkt Berlin: Prager Schriftsteller, Seite 294
  2. Bertolt Brecht, Hanne Hiob, Günter Glaeser: Briefe an Marianne Zoff und Hanne Hiob, 1990, Suhrkamp
  3. Werner Hecht: Brecht-Chronik, Suhrkamp 1997, S. 239