Marie José von Belgien

Marie José von Belgien

Marie José Charlotte Sophie Amélie Henriette Gabrielle (* 4. August 1906 in Ostend; † 27. Januar 2001 in Genf) war eine gebürtige Prinzessin von Belgien und Königin von Italien aus dem Haus Sachsen-Coburg und Gotha.

Leben

Grab von König Umberto II. und Königin Maria José

Sie war die Tochter des belgischen Königs Albert I. und seiner Gemahlin Herzogin Elisabeth Gabriele Valérie in Bayern. Sie war somit die Tante des zur Zeit regierenden Königs der Belgier, Albert II.

Marie José heiratete am 8. Januar 1930 in Rom den italienischen Kronprinzen Umberto und wurde an dessen Seite 1946 die letzte Königin von Italien. Nach 33-tägiger Regentschaft musste das Herrscherpaar in das portugiesische Exil gehen, und Italien wurde zur Republik. König Umberto II. blieb bis zu seinem Tod 1983 in Cascais, Königin Marie José verließ Portugal bereits 1957, sie ging in die Schweiz nach Merlinge bei Genf.

Marie José starb am 27. Januar 2001 in ihrem Schweizer Exil in Genf, am 2. Februar wurde sie an der Seite ihren Ehemannes Umberto II. in der Abtei von Hautecombe in Savoyen bestattet. 2000 Gäste waren bei der Beisetzung der letzten italienischen Königin dabei.

Kinder des Paares

  • Maria Pia von Savoyen (* 24. September 1934, Neapel)
  • Vittorio Emanuele von Savoyen (* 12. Februar 1937, Neapel)
  • Marie Gabriella von Savoyen (* 24. Februar 1940, Neapel)
  • Maria Beatrice von Savoyen (* 2. Februar 1943, Rom)

Weblinks

Vorgängerin Amt Nachfolgerin
Elena von Montenegro Königin von Italien
1946
---