Markus Kiesenebner



Markus Kiesenebner
Spielerinformationen
Geburtstag 21. April 1979
Geburtsort LinzÖsterreich
Position Mittelfeld
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1999–2001
2001–2002
2002–2004
2004–2007
2007–2009
2009
2009–2011
LASK Linz
FK Austria Wien
SV Pasching
FK Austria Wien
Lillestrøm SK
SCR Altach
FC Pasching
36 (2)
13 (1)
40 (5)
66 (9)
1 (0)
0 (0)
0 (0)
Nationalmannschaft2
2004–2007 Österreich 12 (1)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 7. September 2009
2 Stand: 8. Februar 2007

Markus Kiesenebner (* 21. April 1979 in Linz) ist ein österreichischer Fußball-Nationalspieler. Er wurde 2006 mit der Wiener Austria österreichischer Meister. Sein letzter Verein war der FC Pasching.

Karriere

Markus Kiesenebner begann seine Karriere in der Jugendmannschaft des USW Babenberg. Seine nächsten Stationen waren der FC Linz und schließlich der LASK Linz, wo er auch sein Bundesligadebüt 1999 gab. Bereits Markus' Vater Karl Kiesenebner war ein erfolgreicher Erstligaspieler beim LASK gewesen. Nach dem Abstieg der Linzer wechselte Markus Kiesenebner aber 2001 zum FK Austria Wien, wurde jedoch nur sporadisch eingesetzt. In der Saison 2002/03 wurde er dann an den als FC Superfund auftretenden ASKÖ Pasching verliehen und spielte dort eineinhalb Jahre.

Von 2004 bis 2007 spielte Markus Kiesenebner wieder bei der Austria im defensiven Mittelfeld, wurde in dieser Zeit 2006 österreichischer Meister und ÖFB-Cupsieger. International erreichte er 2005 das UEFA-Cup-Viertelfinale. Auch den Sprung in die Nationalmannschaft schaffte „Kiesi“ in dieser Zeit, gab sein Debüt am 28. April 2004 beim 4:1-Triumph über Luxemburg, zu dem er auch ein Tor beisteuerte. Unter Hans Krankl Stammspieler in der WM-Qualifikation '06 kam er unter Nachfolger Josef Hickersberger in den folgenden beiden Jahren aber nur zu zwei Einsätzen.

Im Mai 2007 unterschrieb Markus Kiesenebner einen Vertrag bei Lillestrøm SK in der norwegischen Tippeligaen. Im Oktober 2008 gab Kiesenebner in einem Interview bekannt dass er wieder in den Österreichischen Fußball zurückkehren möchte, da er nach eigenen Angaben wieder Spaß am Fußball entdecken wolle, und das letzte Pflichtspiel für seinen norwegischen Verein im September 2007 bestritten hatte.

Am 15. Jänner 2009 gab der Österreichische Bundesligist SC Rheindorf Altach die Verpflichtung von Kiesenebner bekannt. Ab Juli 2009 stand er beim SV Pasching unter Vertrag, der jedoch im Juli 2011 aufgelöst wurde. [1]

Erfolge

Einzelnachweise

  1. Altach verpflichtet Trio