Martin Amerhauser

Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.



Martin Amerhauser
Spielerinformationen
Geburtstag 23. Juli 1974
Geburtsort SalzburgÖsterreich
Größe 180 cm
Position Mittelfeldspieler
Vereine in der Jugend
bis 1993 SV Austria Salzburg
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1993–1995
1995–1996
1996–1999
1999–2009
2010
SV Austria Salzburg
Grazer AK
SV Austria Salzburg
Grazer AK
FC Lankowitz
23 0(3)
42 0(6)
94 0(9)
281 (18)
0
Nationalmannschaft
1998–2005 Österreich 12 0(3)
Stationen als Trainer
2009
2011-
Grazer AK (Co-Tr.)
SC Weiz
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 28. Oktober 2011

Martin Amerhauser (* 23. Juli 1974 in Salzburg) ist ein ehemaliger österreichischer Fußballspieler und jetziger -trainer. Er spielte im Mittelfeld auf der linken Außenbahn und war für seine präzisen Flanken bekannt.

Inhaltsverzeichnis

Karriere

Seine fußballerische Laufbahn begann Amerhauser bei Austria Salzburg. Sein Name ist untrennbar verbunden mit dem denkwürdigen Europacup-Auftritt der Salzburger in der Saison 1993/94. Noch als Nachwuchsspieler erzielte er, eben erst eingewechselt, den entscheidenden Treffer zum Aufstieg gegen Sporting Lissabon im Dezember 1993. Danach war er auch in den Folgepartien bis zum Finale gegen Inter Mailand im Einsatz und Teil der ersten Meistermannschaft. Nach einer unzufriedenstellenden Herbstsaison wechselte er zur Frühjahrssaison 1995 als Leihspieler zum GAK in die 2. Division und wurde mit den Grazer Rotjacken sogleich Meister und Aufsteiger in die Bundesliga. Im Sommer 1996 kehrte er wieder zur Austria zurück und holte mit seinem Stammverein wieder die Meisterschaft. Von der Saison 1999/2000 bis zum Sommer 2009 spielte Amerhauser wieder für die Grazer Athletiker und war somit Teil der erfolgreichsten GAK-Ära, in der man einen Meistertitel, drei Cupsiege und zwei Supercupsiege feiern konnte und zudem ständig in den Europacupbewerben im Einsatz war. Zuletzt war er von der Saison 2007/08 weg – nach dem Zwangsabstieg des GAK aus der Bundes- – in der Regionalliga Mitte im Einsatz. Ab Sommer 2009 fungierte er noch bis Ende des Jahres als Co-Trainer, kehrte ab Jänner 2010 jedoch für den FC Lankowitz wieder auf das Spielfeld zurück.

In der Winterpause wurde er Cheftrainer beim Regionalligisten SC Weiz.

Nationalteam

Martin Amerhauser hat zwölf Einsätze in der österreichischen Nationalmannschaft zu Buche stehen, in welchen er drei Tore erzielen konnte. Er gehörte auch dem ÖFB-Kader für die Fußball-Weltmeisterschaft 1998 in Frankreich an, kam dort aber nicht zum Einsatz. 2004 konnte er im ÖFB-Jubiläumsspiel gegen Deutschland den Ehrentreffer zum 1:3 beisteuern.

Liga-Spiele für den GAK[1]

  • 1995/96: 27 / 3
  • 1999/00: 24 / 3
  • 2000/01: 34 / 1
  • 2001/02: 23 / 2
  • 2002/03: 27 / 1
  • 2003/04: 28 / 2
  • 2004/05: 31 / 2
  • 2005/06: 35 / 0
  • 2006/07: 33 / 2
  • 2007/08: 22 / 2
  • 2008/09: 23 / 3

Privat

Amerhauser ist verheiratet und hat einen Sohn. In seiner Freizeit fährt er gerne Motorrad.

Einzelnachweise

  1. Martin Amerhauser » Vereinsspiele. In: weltfussball.at. Archiviert vom Original am 8. Dezember 2009, abgerufen am 8. Dezember 2009.

Weblinks