Martin Bolldorf

Martin Bolldorf (* 6. August 1948 in Wien) ist ein österreichischer Diplomat.

Inhaltsverzeichnis

Karriere

Nach Schulbesuch am Kollegium Kalksburg (Matura 1966) studierte Bolldorf Rechtswissenschaften an der Universität Wien, promovierte 1972 zum Dr. iur. und absolvierte im Anschluss die Diplomatische Akademie. 1974 trat er in den auswärtigen Dienst der Republik Österreich ein und war an den Auslandsvertretungen in Prag und Madrid tätig. Von 1988 bis 1994 war er Gesandter an der österreichischen Botschaft beim Heiligen Stuhl und wurde anschließend im Außenministerium am Ballhausplatz in Wien eingesetzt. 2002 wurde zum österreichischen Botschafter in der Slowakei ernannt, von 2006 bis 2011 war er als österreichischer Botschafter beim Heiligen Stuhl, in San Marino und beim Souveränen Malteserritterorden akkreditiert .[1]

Neben seiner diplomatischen Tätigkeit ist Bolldorf im ehrenamtlichen Bereich engagiert, so war er zwischen 1997 und 2001 Kommandant des Malteser Hospitaldienst Austria und hauptverantwortlich für dessen Einsatz in Albanien während des Kosovokrieges.[2]

Er ist Ehrenpräsident der Österreichisch-San-Marinesischen Gesellschaft[3] und Träger des Orden des weißen doppelten Kreuzes, 2. Klasse.

Privates

Bolldorf ist verheiratet und hat vier Kinder.

Auszeichnungen

Einzelnachweise

  1. Radio Vatikan: Vatikan: Neuer Botschafter Österreichs beim Heiligen Stuhl
  2. Erzdiözese Wien: Von Preßburg in den Vatikan
  3. Österreichisch-San Marinesische Gesellschaft
  4. AAS 102 (2010), n. 12, p. 943.
  5. Aufstellung aller durch den Bundespräsidenten verliehenen Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich ab 1952