Martin Ferdinand Quadal

Martin Ferdinand Quadal, Selbstporträt

Martin Ferdinand Quadal (* 28. Oktober 1736 in Niemtschitz bei Kojetín, Mähren; † 10. Januar 1808 in St. Petersburg) war ein österreichischer Porträt- und Tiermaler sowie Kupferstecher.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Der Aktsaal der Wiener Akademie

Quadal, der eigentlich Chvatal hieß, studierte an der Akademie der bildenden Künste Wien. Er lebte einige Jahre on Wien, sein weiteres Leben war von zahlreichen Studienreisen durch ganz Europa gekennzeichnet, die ihn durch Deutschland, England, Frankreich und Italien führten. 1797-1804 weilte er in St. Petersburg, war dann zwei Jahre in London, und dann wieder bis zu seinem Tode in St. Petersburg. In einigen Kunstakademien Europas war er Ehrenmitglied.

Leistung

Quadal war ein zu seiner Zeit sehr beliebter Porträt- und Tiermaler, der auch Genreszenen schuf. Er war Klassizist, der Anregungen aus England aufgriff. Die meisten seiner Gemälde befinden sich auch in England und Russland. Eines seiner interessantesten Bilder stellt die Mitglieder der Wiener Akademie beim Aktstudium dar. Darauf sind die bedeutendsten Künstler des späten 18. Jahrhunderts in Wien zu sehen, wie Franz Anton Maulbertsch, Friedrich Heinrich Füger, Johann Baptist Lampi oder die Bildhauer Johann Martin Fischer und Franz Anton Zauner. Auch Quadal selbst hat sich auf dem Bild verewigt.

Werke (Auszug)

Kaiser Joseph II. mit Erzherzog Franz im Lager bei Minkendorf, 1788 (HGM)
  • Der Aktsaal der Wiener Akademie im St. Anna-Gebäude im Jahr 1787 (Wien, Akademie der bildenden Künste, Inv. Nr. 100), 1787, Öl auf Leinwand, 145×206,5 cm
  • Kaiser Joseph II. mit Erzherzog Franz und der Generalität im Lager bei Minkendorf (Münchendorf) im November 1786 (Heeresgeschichtliches Museum), 1788, Öl auf Leinwand, 212×325 cm.[1][2]
  • Porträt Anna Elisabeth van Tuyll van Seeroskerken (Museum Schloss Amerongen), 1793, Öl auf Leinwand, 134×23 cm
  • Selbstporträt (St. Petersburg, Eremitage), 1798
  • Porträt der Großfürstin Maria, Tochter von Zar Paul I. (Paris, Musée du Louvre), 1799, Öl auf Leinwand, 67×56 cm
  • Krönung von Zar Paul I. und Maria Fjodorowna (Saratow, Staatliches Kunstmuseum), 1799
  • Selbstporträt mit Hund, 1788, Öl auf Leinwand, Cincinnati Art Museum
  • Porträt Fürst Nikolay Ivanovich Saltykov, 1807, Öl auf Leinwand, Eremitage, St. Petersburg
  • Bei Kerzenlicht, Öl auf Leinwand, Łazienki-Palast, Warschau

Literatur

Franz Vallentin: Quadal, Martin Ferdinand. In: Allgemeine Deutsche Biographie (ADB). Band 53. Duncker & Humblot, Leipzig 1907, S. 175.

Einzelnachweise

  1. Johann Christoph Allmayer-Beck: Das Heeresgeschichtliche Museum Wien. Saal II - Das 18. Jahrhundert bis 1790. Kiesel Verlag, Salzburg 1983, ISBN 3-7023-4012-2, S. 34, 63
  2. Manfried Rauchensteiner, Manfred Litscher: * Das Heeresgeschichtliche Museum in Wien, Verlag Styria, Wien 2000, ISBN 3-222-12834-0, S. 19.

Weblinks

 Commons: Martin Ferdinand Quadal – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien