Martin Wagendorfer

Martin Wagendorfer (* 1973 in Amstetten) ist ein österreichischer Historiker.

Martin Wagendorfer studierte seit 1991 Geschichte, Klassische Philologie und später auch Alte Geschichte an der Universität Wien. Von 1995 bis 1998 absolvierte er den 61. Ausbildungskurs am Institut für Österreichische Geschichtsforschung. 2001 promovierte er in Wien bei Winfried Stelzer über die Historia Austrialis. Wagendorfer war von 2004 bis 2006 und von 2008 bis 2012 Mitarbeiter an der Kommission für Schrift- und Buchwesen des Mittelalters der Österreichischen Akademie der Wissenschaften. 2008 erfolgte die Habilitation an der Universität Wien über die die Schrift des Eneas Silvius Piccolomini. Für die Studie erhielt er 2009 den Jubiläumspreis des Böhlau Verlages. Im Sommersemester 2010 lehrte Wagendorfer als Vertretungsprofessor für Mittelalterliche Geschichte an der Universität Wien. Wagendorfer lehrt seit 2012 als Vertretungsprofessor von Claudia Märtl Mittelalterliche Geschichte mit dem Schwerpunkt Spätmittelalter an der Universität München.

Forschungsschwerpunkte Wagendorfers sind die Geschichte des Humanismus und seiner Rezeption nördlich der Alpen, die mittelalterliche Universität, die Bildungs- und Bibliotheksgeschichte im Mittelalter, die Historiographie im Hoch- und Spätmittelalter, die Quellenkunde des Mittelalters sowie die Historischen Hilfswissenschaften. Wagendorfer gilt durch zahlreiche Publikationen als einer der besten Kenner von Eneas Silvius Piccolomini, dem späteren Papst Pius II. Über die Historia Austrialis des Piccolomini legte er eine Neuedition vor.

Schriften

  • Die Schrift des Eneas Silvius Piccolomini. Città del Vaticano 2008, ISBN 978-88-210-0862-7. (Rezension sehepunkte) / (Rezension H-Soz-u-Kult)
  • Eneas Silvius Piccolomini: Historia Austrialis. Teil 1, Einleitung von Martin Wagendorfer, 1. Redaktion herausgegeben von Julia Knödler. Teil 2, 2. und 3. Redaktion herausgegeben von Martin Wagendorfer (= Monumenta Germaniae Historica. Scriptores Rerum Germanicarum. Nova Series; XXIV), Hannover 2009, ISBN 978-3-7752-0224-4 (Rezension sehepunkte)
  • Studien zur Historia Austrialis des Aeneas Silvius de Piccolominibus. Wien 2003, ISBN 3-486-64850-0.
  • zusammen mit Franz Fuchs/Paul-Joachim Heinig: König und Kanzlist, Kaiser und Papst. Friedrich III. und Eneas Silvius Piccolomini in Wiener Neustadt. Akten des internationalen Symposions in Wiener Neustadt vom 8. –10. Oktober 2009. Wien 2013, ISBN 3-412-20962-7.

Weblinks