Mary Kreutzer

Mary Kreutzer (* 1970 in Wels) ist eine österreichische Politikwissenschafterin und Journalistin mit den Schwerpunkten Frauenrechte, Entwicklungspolitik und Flucht.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Mary Kreutzer wuchs in Guatemala auf und studierte in Wien Politikwissenschaft, Geschichte und Dolmetschen. Sie ist Redakteurin des Magazins der „Österreichischen Liga der Menschenrechte“ (liga)[1] und Mitbegründerin und Obfrau der Organisation LeEZA. Diese österreichische NGO unterstützt seit 2003 im Irak mehrere Frauenzentren[2], einen freien Radiosender und eine Kampagne gegen die Beschneidung weiblicher Genitalien. In der Türkei unterstützt LeEZA ein Frauenzentrum für intern Vertriebene in Diyarbakir und ein Frauenhaus in Dersim/Tunceli. Der Name des Vereins wird „lisa“ ausgesprochen und bedeutet: Liga für emanzipatorische Entwicklungszusammenarbeit. Die Organisation LeEZA unterstützt Projekte mit und für Frauen im Irak und der Türkei, ist aber auch in Europa für die Rechte von AsylwerberInnen und in der Informationsarbeit über den Irak, Türkei, Syrien, den Sudan und andere Staaten der Region aktiv.

Kreutzer ist auch aktiv bei der NGO-Plattform „Export Credit Agencies-Watch“ (ECA Watch),[3] einer internationalen NGO, die sich unter anderem gegen den Bau des Ilısu-Staudamm in der Osttürkei engagiert, und sie unterstützt die Solidaritätsliste gegen Abschiebung.[4]

Sie war einige Jahre lang Redakteurin und Radiomacherin beim Multimediaprojekt Context XXI.

2008 produzierte sie im Rahmen der „Gesellschaft für kritische Antisemitismusforschung“ einen Dokumentar-Film über das Leben des österreichischen Journalisten Karl Pfeifer, der als Kind vor den Nationalsozialisten nach Palästina flüchtete und im israelischen Unabhängigkeitskrieg kämpfte.[5]

Schriften

Bücher
  • In Freiheit leben, das war lange nur ein Traum: Mutige Frauen erzählen von ihrer Flucht aus Gewalt und moderner Sklaverei. mit Alicia Allgäuer. Lea Ackermann, 2010, ISBN 978-3-466-30878-1.
  • ZusammenReden - Debatten über Integration in österreichischen Kommunen. mit Alicia Allgäuer und Thomas Schmidinger. 2010, ISBN 978-3-902282-32-3.
  • Ware Frau. Auf den Spuren moderner Sklaverei von Afrika nach Europa. mit Corinna Milborn. 2008, ISBN 978-3-902404-57-2.[6]
  • Irak. Von der Republik der Angst zur bürgerlichen Demokratie? mit Thomas Schmidinger. 2004, ISBN 3-924627-85-1.
  • Niederlagen des Friedens: Gespräche und Begegnungen in Guatemala und El Salvador. mit Thomas Schmidinger. 2002, ISBN 3-9808498-0-5.
Artikel
  • Viva Osama. Lateinamerikas Linke und ihr Feindbild USA.[7]
  • A letter from Israel.[8]
  • Kärnten Down Under. Der oft verschwiegene Beitrag Kärntens zum Massenmord an Jüdinnen und Juden im besetzten Polen. In: Volksstimme.
  • Vergesst uns nicht und vergesst nicht unsere Mörder! Simon Wiesenthal ist tot. In: liga. 3/2005.
  • Kein Zugang für Parteifürsten. In: Jungle World.
  • Vereint sterben? Vereint leben! Familienzusammenführung, drei Geschichten aus Österreich. In: liga. 4/2005.
  • Sogar am Erdbeben waren wir Juden schuld! In: Aufbau. [The transatlantic Jewish Paper]
  • „Meine Tochter fasst niemand an!“ Über den Kampf gegen weibliche Genitalverstümmelung im Nordirak. In: Frauensolidarität. Juni 2005.
  • Hamas-Effekt im Nordirak. In: Die Furche. Nr. 13, 30. März 2006.
  • Reaktionäre Islamisten als Verbündete?[9]
  • Metastasen des Antisemitismus.[10]
  • Business mit der Ware Frau.[11]
  • Die Zuhälterinnen.[12]
  • Mandäer auf der Flucht: „In Bagdad haben sie schon unsere Gräber geschaufelt“.[13]

Auszeichnungen

  • 2002: Eduard-Ploier-Radio-Preis, Kategorie Bildung und Wissenschaft[14]
  • 2008: Concordia-Preis für Menschenrechte[15]
  • 2009: European Journalist Award for Excellence in Journalism[16]
  • 2009: Nominierung als bestes Wissenschaftsbuch 2009[17]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Österreichische Liga für Menschenrechte
  2. mit Foto
  3. ECA Watch Österreich
  4. gegenabschiebung
  5. Gesellschaft für Kritische Antisemitismusforschung
  6. Trailer zum Buch
  7. Viva Osama! In: iz3w. 21. Mai 2003
  8. A letter from Israel. In: Democratiya. Nr. 7, Winter 2006 (pdf. engl.)
  9. Reaktionäre Islamisten als Verbündete? In: Die Presse. 6. Februar 2007.
  10. Metastasen des Antisemitismus. In: NU. Nr. 28/2007
  11. Business mit der Ware Frau. In: Die Standard.
  12. Die Zuhälterinnen. In: Frankfurter Rundschau. 24. März 2008.
  13. Mandäer auf der Flucht. In: Die Presse.
  14. http://www.vhs.or.at/213
  15. http://derstandard.at/?url=/?id=1234509096472
  16. http://www.weltbevoelkerung.de/presse/europaeischer_sonderpreis.shtml
  17. http://www.woche-des-wissens.at/index.php?content=3a