Matthäus Fingerlos

Matthäus Fingerlos (* 6. September 1748 in Flatschach, Lungau; † 11. Dezember 1817 in Salzburg) war ein österreichisch-deutscher katholischer Theologe.

Werdegang

Fingerlos wurde als Sohn des Bauern Johann Fingerlos und dessen Ehefrau, der Kocherin Katharina Fingerlos, geboren. Er besuchte ab 1761 das Benediktinergymnasium in Salzburg und nahm dort 1767 ein Studium der Philosophie auf. Nach Weihe zum Priester 1770 war er ab 1774 auf dem Land seelsorgerisch tätig. 1783 wurde er Kooperator in Salzburg und Domprediger, 1785 Stadtkaplan. Er übernahm 1787 als Regens die Leitung des erzbischöflichen Priesterseminars. 1801 ging er als Stadtpfarrer in die salzburgische Enklave Mühldorf am Inn und wurde zwei Jahre später bayerischer Untertan.

Von 1804 bis 1814 war er Direktor des Georgianiums in Landshut und von 1806 bis 1814 an der dortigen Universität Professor für Pastoraltheologie. Als Anhänger der Aufklärung stand er in Konflikt mit der aufkommenden Landshuter Romantik um Johann Michael Sailer.

Literatur

  • Heinz Marquart: Matthäus Fingerlos: (1748 – 1817); Leben und Wirken eines Pastoraltheologen und Seminarregenten in der Aufklärungszeit. – Göttingen: Vandenhoeck und Ruprecht, 1977