Mauthausen Komitee Österreich

Das Mauthausen Komitee Österreich ist ein Verein, der 1997 als Nachfolgeorganisation der Österreichischen Lagergemeinschaft Mauthausen gegründet wurde.[1]

Inhaltsverzeichnis

Definition

Das Mauthausen Komitee definiert sich folgendermaßen:

„Unser Verein ist überparteilich und überkonfessionell. Wir treten für eine freie und demokratische Gesellschaft und für die Wahrung der Menschenrechte aller ein, unabhängig von Staatsangehörigkeit, politischer Gesinnung und Religion, und wir arbeiten entschieden gegen alle Arten von Faschismus, Rassismus, Neonazismus, Chauvinismus und Antisemitismus.“[2]

Arbeit

Mit solchen Richtlinien beschäftigt sich das Komitee vor allem mit dem Gedenken an die NS-Diktatur und deren Aufarbeitung, wobei hier die Arbeit mit Jugendlichen eine wichtige Stellung einnimmt. Ebenso kümmert sich das Komitee zum Teil um die pädagogische und wissenschaftliche Betreuung des KZ Mauthausen und seiner Nebenlager. Für Jugendliche ist auch eine „Europäische Jugendbegegnungsstätte“ vorgesehen.[3]

Als Teil des „Comité International de Mauthausen“ steht das Österreichische Mauthausen Komitee in intensivem Kontakt mit verschiedensten Partnerorganisationen in ganz Europa, wie zum Beispiel der Amicale de Mauthausen in Paris, und organisiert mit ihnen diverse Gedenk- und Befreiungsfeiern[4].

Österreichweit hat das Komitee in einigen Bundesländern Unterorganisationen, um einerseits über ein bundesweites Gedenknetzwerk zu verfügen und andererseits, um der Nebenlager, die Mauthausen direkt unterstellt waren oder anderer Nebenlager zu gedenken, die es in ganz Österreich gegeben hat.

Literatur

Siehe auch

Weblinks

Einzelnachweise

  1. http://www.parlament.gv.at/PG/PR/JAHR_2008/PK0279/PK0279.shtml
  2. http://www.mkoe.at/ziele.asp
  3. http://www.mkoe.at/ziele.asp
  4. http://www.mkoe.at/downloads/Programm_BF08.pdf