Max Leuthe

Max Johann Leuthe war ein österreichischer Fußballnationalspieler in der Frühzeit des Sportes. Der „Ferslerkönig“ lief unter anderem im Urländerspiel 1901 gegen die Schweiz auf und verdiente sich nach seiner Karriere als bekannter Sportjournalist.

Karriere

Max Leuthe (sitzend mit Kappe) als Mitglied einer Wiener Auswahlmannschaft im Jahr 1899

Max Leuthe war Teil der DFC Wien-Mannschaft, die 1897 in die neue Fußballsektion des Wiener AC (WAC) einrückte, und wurde der erste Kapitän der Athletiker. Der Pinsel, wie er auch gerufen wurde, fiel insbesondere durch seine Spezialität dem Fersler auf, welche bald „Maxler“ in Wien gerufen wurde. Max Leuthe fühlte sich allerdings zum Vienna Cricket and Football-Club hingezogen, der anders als der WAC auf englische Spieler setzte. Nach seinem Wechsel zu den Cricketern 1898 änderte er seine beiden Vornamen sogar in Mac John. Max alias Mac John pendelte in den folgenden Jahren als ewiger Wandervogel zwischen dem WAC und den Cricketer hin und her, ebenso wie in der Mannschaft zwischen dem Verteidiger- und dem Stürmerposten. In der Nationalmannschaft spielte er beim ersten inoffiziellen Länderspiel 1901, dem Urländerspiel gegen die Schweiz, in der Verteidigung, welches Österreich mit 4:0 gewann, und kam bis 1905 noch zu zwei weiteren Einsätzen in offiziellen Ländermatches gegen Ungarn. Nach seiner Fußballerkarriere, die er 1906 beendete, wurde er ein bekannter Sportjournalist beim „Sport-Tagblatt“ und bedeutender Karikaturist. Als sich die der Wiener Amateur-SV von seinen ehemaligen Cricketern loslöste, übernahm er als erster Sektionsleiter den neuen Verein.

Stationen

Erfolge