Maximilianstürme

Maximilianstürme (oder Linzer Türme) waren zwei oder drei Stockwerke hohe Türme, die als defensive Forts beim des verschanzten Lagers von Linz (1828-36) erbaut wurden. Sie sind benannt nach ihrem Erbauer, dem Erzherzog Maximilian Joseph von Österreich-Este (1782-1863).

Das obere Stockwerk eines Maximiliansturms war zur Aufstellung von Haubitzen bestimmt, die über das vorgelagerte Gelände hinweg indirekt nach außen feuern sollten, eine durch eine Erdbrustwehr gedeckte Plattform mit schweren Kanonen diente der unmittelbaren Beherrschung des Vorgeländes. Die unteren, versenkten Stockwerke enthielten Unterkunfts- und Aufbewahrungsräume.

32 sich gegenseitig flankierender Türmebildeten einen Gürtel um die im übrigen offene Stadt Linz.

Nach der Einführung gezogener Geschütze waren die Maximilianstürme unhaltbar geworden.