Meiseldorf

Meiseldorf
Wappen von Meiseldorf
Meiseldorf (Österreich)
Meiseldorf
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Niederösterreich
Politischer Bezirk: Horn
Kfz-Kennzeichen: HO
Fläche: 35,44 km²
Koordinaten: 48° 40′ N, 15° 45′ O48.66472222222215.751666666667398Koordinaten: 48° 39′ 53″ N, 15° 45′ 6″ O
Höhe: 398 m ü. A.
Einwohner: 944 (1. Jän. 2012)
Bevölkerungsdichte: 26,64 Einw. pro km²
Postleitzahl: 3744
Vorwahl: 02983
Gemeindekennziffer: 3 11 14
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Klein-Meiseldorf 115
3744 Klein-Meiseldorf
Website: www.meiseldorf.at
Politik
Bürgermeister: Josef Daniel (ÖVP)
Gemeinderat: (2010)
(15 Mitglieder)
11
4
11 
Von 15 Sitzen entfallen auf:
Lage der Gemeinde Meiseldorf im Bezirk Horn
Altenburg Brunn an der Wild Burgschleinitz-Kühnring Drosendorf-Zissersdorf Eggenburg Gars am Kamp Geras Horn Irnfritz-Messern Japons Langau Meiseldorf Pernegg Röhrenbach Röschitz Rosenburg-Mold Sigmundsherberg St. Bernhard-Frauenhofen Straning-Grafenberg Weitersfeld NiederösterreichLage der Gemeinde Meiseldorf im Bezirk Horn (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
(Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria)

Meiseldorf ist eine Gemeinde mit 944 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2012) im Bezirk Horn im Waldviertel. Der zuständige Gerichtsbezirk ist Horn. Der Hauptort ist Klein-Meiseldorf.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Meiseldorf liegt westlich von Horn am Rand des Manhartsbergs im Waldviertel in Niederösterreich. Die Fläche der Gemeinde umfasst 35,45 Quadratkilometer. 26,24 Prozent der Fläche sind bewaldet.

Nachbargemeinden

Sigmundsherberg
Horn (Niederösterreich) Nachbargemeinden Röschitz
Rosenburg-Mold Burgschleinitz-Kühnring Eggenburg

Gemeindegliederung

f1Georeferenzierung Karte mit allen Koordinaten: OSM, Google oder Bing

Postleitzahlen

In der Gemeinde Meiseldorf finden mehrere Postleitzahlen Verwendung. Der Hauptort Klein-Meiseldorf und Stockern haben die Postleitzahl 3744, Kattau die Postleitzahl 3730 und Maigen die Postleitzahl 3751.

Wappen und Flagge

Mit Bescheid der Niederösterreichischen Landesregierung vom 13. Juni 2006 erhielt die Gemeinde Meiseldorf ein Gemeindewappen verliehen. Seine Blasonierung: “In einem blauen, von einem silbernen Wellenbalken schräglinks geteilten Schild oben ein goldener, nach oben geöffneter Halbmond, unten eine goldene Wolfsangel und im Schildfuß drei silberne Steine.” Die Gemeindefarben sind Gelb-Blau-Weiss.[1]

Bevölkerung

Bevölkerungsentwicklung [2]

Bevölkerungsentwicklung von Meiseldorf zwischen 1923 und 2009
1923 1951 1961 1971 1981 1991 2001 2009

1.412

1.330 1.141 1.033 917 915 962 941

Geschichte

Im österreichischen Kernland Niederösterreich liegend teilte der Ort die wechselvolle Geschichte Österreichs.

Politik

Bürgermeister der Gemeinde ist Josef Daniel. Im Gemeinderat gibt es insgesamt 15 Sitze.
Seit der Gemeinderatswahl am 14. März 2010 gilt folgende Mandatsverteilung:

Partei Sitze
ÖVP 11
SPÖ 4

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Kirche in Stockern
Schloss Kattau in der Katastralgemeinde Kattau.
Schloss Stockern in der Katastralgemeinde Stockern.

Wirtschaft und Infrastruktur

Nichtlandwirtschaftliche Arbeitsstätten gab es im Jahr 2001 18, land- und forstwirtschaftliche Betriebe nach der Erhebung 1999 67. Die Zahl der Erwerbstätigen am Wohnort betrug nach der Volkszählung 2001 393. Die Erwerbsquote lag 2001 bei 41,78 Prozent.

Regionale Zusammenarbeit

Die Gemeinde Meiseldorf ist Mitglied der Kleinregion Manhartsberg.

Verkehr

Öffentlicher Verkehr

Der Ort Klein-Meiseldorf liegt an der Franz-Josefs-Bahn. Die ÖBB betreiben den Bahnhof Klein-Meiseldorf-Maria-Dreieichen. Der Personenverkehr auf der ebenfalls durch die Gemeinde führende Pulkautalbahn wurde 1988 eingestellt. Das Linienbusunternehmen PostBus fährt in Klein-Meiseldorf, Kattau, Maigen und Stockern Haltestellen der Linien 1253 (Horn - Retz) und 1302 (Horn - Eggenburg) an. Die Linie 1254 (Eggenburg - Retz) fährt zwei Haltestellen in Kattau an.

Straßen

Die Landesstraße 1205 führt durch Stockern.

Bedeutende in Meiseldorf geborene oder hier wirkende Menschen

Literatur

  • Freiwillige Feuerwehr Stockern (Hg.): Stockern - Chronik unseres Ortes, Stockern 1990.
  • Johannes Müllner: Kleines Kattauer Heimatbuch, Kattau 1974.

Einzelnachweise

  1. Kundmachung der Niederösterreichischen Landesregierung vom 6. Juli 2006.
  2. Quellen: Bevölkerungsentwicklung 1869–2011 der Statistik Austria und Historisches Ortslexikon Niederösterreich, Teil 2, S. 48-49.

Weblinks

 Commons: Meiseldorf – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien