Meister von Mondsee

Meister von Mondsee: Altar aus dem Stift Mondsee, Innenflügel, Szene: Flucht nach Ägypten, Ende des 15. Jahrhunderts

Mit Meister von Mondsee wird ein namentlich nicht bekannter spätgotischer Maler aus der Region um Wien und Salzburg bezeichnet. Er erhielt seinen Notnamen nach dem von ihm um 1497 für die Stiftskirche des Klosters Mondsee in Oberösterreich geschaffenen Flügelaltar. Wie der Meister des Wiener Schottenaltars ist auch der Meister von Mondsee von niederländischem oder auch oberrheinischem Malstil beeinflusst.

Inhaltsverzeichnis

Werke (Auswahl)

Von dem Altar von Mondsee sind noch Szenen aus der Kindheit Jesu und ein Flügel mit dem vor einer Madonna kniendenden Stifter Abt Benedikt Eck von Piburg erhalten. Der Verbleib der Schreinfiguren und Reliefs ist unbekannt.

Literatur

  • S. Florian: Der Meister von Mondsee. Dissertation Universität Wien (Wien 1950)
  • S. Krasa-Florian: Der Meister von Mondsee in: Das Mondseeland als historische Landschaft und seine Zentren. Kloster und Markt'. In: Das Mondseeland. Geschichte und Kultur. Katalog zur Ausstellung im Stift Mondsee. Linz 1981, 139–148.
  • L. Schultes: Der Meister von Mondsee. Neue Beobachtungen zu einem bedeutenden Künstler des Spätmittelalters. In: Belvedere. Zeitschrift für bildende Kunst. Heft 1/2001, S. 4-12

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Landesgalerie Linz Inv. Nr. G 2576