Merkur Versicherung

Merkur Versicherung AG
Logo Merkur Versicherung
Rechtsform Aktiengesellschaft (Österreich)
Gründung 1798
Sitz Graz, Österreich
Leitung Alois Sundl
Mitarbeiter 730
Branche Versicherungen
Website www.merkur.at

Die Merkur Versicherung ist eine traditionsreiche Österreichische Versicherungsgruppe mit Sitz in Graz. Sie wurde vor mehr als 200 Jahren als Vorläufer der heutigen Sozialversicherung Österreichs gegründet.

Im Laufe dieser Zeit entwickelte sich die Merkur zu einer der größten Krankenversicherungen Österreichs, die auch auf dem Gebiet der Lebens-, Unfall- oder Sachversicherung Leistungen anbietet.

Vorstandsvorsitzender ist KR Alois Sundl.

Inhaltsverzeichnis

Produkte

  • Gesundheitsvorsorge/Merkur Privatklasse (339.409 Kunden)
  • Lebensversicherung (78.270 Kunden)
  • Unfallversicherung (226.107 Kunden)
  • Sachversicherung

Geschäftszahlen

Die Merkur Versicherung betreibt in Österreich acht Landesdirektionen mit 46 Geschäftsstellen und ist weiters in Slowenien, Kroatien, Bosnien-Herzegowina,Serbien und Montenegro am Markt. Im Gesamtkonzern habe man bei den abgegrenzten Prämien ein Wachstum (2009-2010) von 418,6 Mio. Euro um 4,6 Prozent auf 437,7 Mio. Euro erreicht. Die Bilanzsumme im Konzern mit allen CEE-Töchtern wuchs um 7,9 Prozent von 1,6 auf 1,7 Mrd. Euro. In der Merkur Versicherung AG sind rund 730 Mitarbeiter beschäftigt. Hinzu kommen die Mitarbeiter der Tochtergesellschaften. Die Zahl der Versicherten betrug 643.786.

Tochtergesellschaften

Geschichte

1798 wurde das Vorläuferinstitut, das "Institut zur Unterstützung armer, kranker, dienstloser, Alters und Gebrechlichkeiten wegen zum Dienen unfähig gewordener Handlungsdiener in Grätz" als Verein in Graz gegründet. Ziel war die gesundheitliche Versorgung der im Namen genannten zu fördern. 1848 erfolgte die Umbenennung in "Handelsdiener- Versorgungs- Verein in Graz".

Mit der weiteren Umbenennung 1866 in "Kaufmännischer Versorgungsverein" erfolgt eine Ausweitung des Kreises der Nutznießer. Nun sind auch die Kaufleute selbst und nicht ihre Mitarbeiter begünstigt. 1891 verschmilzt der Verein mit der "Gremialkrankenkasse" und deckt sowohl das Feld der Pflichtversicherung als auch der privaten Versicherung ab.

Im Jahr 1928 wird in Graz ein Krankenhaus des Vereins eröffnet.

Mit dem Anschluss Österreichs 1938 erfolgt eine Umwandlung in die Rechtsform einer Versicherungsanstalt auf Gegenseitigkeit. 2 Jahre später wird das Unternehmen in "Südmark - Wechselseitige Krankenversicherungsanstalt auf Gegenseitigkeit" umbenannt

Nach dem Kriegsende erfolgt eine letzte Umbenennung in den heutigen Namen "Merkur".

Seit 1992 ist Merkur auch im Ausland aktiv.

Weblinks