Michael Elizur

Michael Elizur (* 26. April 1921 in Leipzig; † 27. Dezember 2003 in Australien) war ein israelischer Diplomat.

Michael Elizur wurde 1921 als Sohn jüdischer Eltern in Leipzig geboren. Als es 1933 zu Machtergreifung der Nationalsozialisten kam, emigrierte er in britische Mandatsgebiet Palästina[1]. Mai 1948 trat Elizur dem diplomatischen Dienst bei. In den 37 Jahren seiner Karriere wurde er unter anderem in London, New York City und Rangoon tätig. Seinen ersten Botschafterposten bekleidete er in Canberra, wo er als nicht-residierender israelischer Botschafter die diplomatischen Beziehungen zu Fidschi, Tonga, Samoa und Papua-Neuguinea betreute. Nach seiner Rückkehr nach Israel wurde er in Jerusalem Leiter der im Außenministerium für die Vereinten Nationen zuständigen Abteilung. Von 1984 bis 1986 war Elizur Botschafter in Österreich. In dieser Zeit vertrat er Israel bei den Vereinten Nationen in Wien.[2] Nach Verlassen des Botschafterpostens in Wien ging Elizur in den Ruhestand. Dezember 2003 starb er nach kurzer schwerer Krankheit während eines Familienbesuches in Australien.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. www.juedischesleipzig.de (PDF-Dokument). Abgerufen am 25. Mai 2010.
  2. untreaty.un.org (PDF-Dokument). Abgerufen am 25. Mai 2010.
Vorgänger Amt Nachfolger
 ? Israelischer Botschafter in Fidschi, Tonga, Samoa, Papua-Neuguinea
?
 ?
Issachar Ben-Yaacov Israelischer Botschafter in Österreich und bei den UN in Wien
1984–1986
Gideon Yarden (Geschäftsträger ad interim;
1993: Yosef Govrin)