Michael Karl Proházka

Michael Karl Proházka (* 29. Juli 1956 in Wien) ist der 57. Abt des niederösterreichischen Stiftes Geras der Prämonstratenser-Chorherren.

Leben

Michael Proházka wurde am 29. Juli 1956 in Wien geboren. Er studierte Philosophie und Theologie in Wien, Freiburg und Rom. 1979 trat er in das Prämonstratenser-Chorherrenstift Geras ein, erhielt dort den Ordensnamen Karl und wurde 1983 zum Priester geweiht. Nach Tätigkeiten in Pfarren des Stiftes, als Dechant des Dekanates Geras und als Novizenmeister übernahm Proházka 2004 die Aufgaben eines Vizerektors am Collegium Orientale in Eichstätt, einem ökumenisch ausgerichteten Priesterseminar für Studenten aus mit Rom unierten orientalischen Kirchen. 2005 wurde Proházka nach Geras zurückgerufen und von Administrator Abt Martin Felhofer (Stift Schlägl) zum Prior ernannt.

Am 24. September 2007 wurde Proházka zum 57. Prälaten des Stiftes Geras gewählt und am 2. Dezember 2007 von Bischof Klaus Küng von St. Pölten benediziert. Am 7. Juli 2012 erhob ihn Patriarch Gregor III. Laham zum Archimandriten.

Unter Proházka wurde im Stift Geras eine byzantinische Kapelle eingerichtet und die Neugründung Itinga zur Kanonie erhoben. Nach den Unruhen der letzten Jahre im Stift Geras (siehe: Joachim Angerer) sind die Festigung und Stärkung der Klostergemeinschaft und eine spirituelle Erneuerung seine wichtigsten Aufgaben. Er ist u. a. Vorstandsmitglied der Stiftung Pro Oriente, Mitglied des Lazarus-Ordens und Rektor der byzantinischen Kapelle des Stiftes Geras.


Vorgänger Amt Nachfolger
Joachim Angerer Abt des Prämonstratenserstiftes Geras
seit 2007
-