Michael Klukowski



Michael Klukowski
Spielerinformationen
Geburtstag 27. Mai 1981
Geburtsort AmstettenÖsterreich
Größe 184 cm
Position Außenverteidiger (links)
Vereine in der Jugend
Oshawa Kicks
Scarborough Blues
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1998–1999
1999–2000
2000–2002
2002–2004
2005–2010
2010–2011
2011–2012
2012–
FCO Dijon
Tourcoing FC
OSC Lille B
R.A.A. La Louvière
FC Brügge
MKE Ankaragücü
Manisaspor
APOEL Nikosia
0 (0)

30 (1)
73 (3)
134 (1)
19 (1)
26 (0)
Nationalmannschaft2
2000–2001
2003
2003–
Kanada U-20
Kanada U-23
Kanada
10 (0)
1 (0)
29 (0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: Saisonende 2011/12
2 Stand: 4. Juni 2012

Michael „Mike“ Klukowski (* 27. Mai 1981 in Amstetten, Österreich) ist ein kanadischer Fußballspieler, der auch die polnische Staatsbürgerschaft besitzt.

Inhaltsverzeichnis

Vereinskarriere

Klukowski kam in der Saison 1998/99 zum französischen Drittligisten FCO Dijon, blieb dort aber ohne Einsatz und gelangte über den Amateurklub Tourcoing FC in die zweite Mannschaft des OSC Lille. 2002 wechselte Klukowski zum belgischen Erstligisten R.A.A. La Louvière. In seiner ersten Saison erreichte er mit La Louvière das belgische Pokalfinale, in dem man VV St. Truiden mit 3:1 bezwang und damit den ersten nationalen Titel in der Vereinsgeschichte gewann. Gemeinsam mit seinem Teamkamerdaen Manasseh Ishiaku wechselte er im Januar 2005 zum Ligakonkurrenten FC Brügge. Bei Brügge kam er in seinem ersten halben Jahr erst in den letzten Partien der Saison zum Einsatz und war an Brügges Titelgewinn mit sechs Einsätzen beteiligt.

Ab der Saison 2005/06 etablierte sich der Linksverteidiger in Brügges Abwehrverbund und gewann 2007 gegen Standard Lüttich zum zweiten Mal den belgischen Pokalwettbewerb.

Zur Saison 2010/11 wechselte er zu MKE Ankaragücü und unterschrieb einen Dreijahresvertrag. Der Vertrag wurde aber nach einem Jahr aufgelöst und er wechselte zu Manisaspor. 2012 schloss er sich dem zyprischen Spitzenklub APOEL Nikosia an.

Nationalmannschaft

Klukowski gehörte bei der Junioren-WM 2001 in Argentinien zum kanadischen Aufgebot und kam beim Vorrundenaus in allen drei Partien zum Einsatz. 2003 gab er in einem Freundschaftsspiel gegen Libyen sein Länderspieldebüt in der kanadischen Nationalmannschaft. Bis 2007 kam er überwiegend in Freundschaftsspielen in Europa zum Einsatz, seit 2008 gehört er auch bei Pflichtspielen in Amerika zum Aufgebot. Im Juli 2009 nahm er mit dem kanadischen Team am CONCACAF Gold Cup teil.

Erfolge

Weblinks