Michael Rosenberger (Theologe)

Michael Rosenberger (* 1962 in Würzburg) ist ein römisch-katholischer Priester und Moraltheologe. Er ist Pro-Rektor der Katholisch-Theologischen Privatuniversität Linz.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Michael Rosenberger studierte Theologie in Würzburg und Rom und wurde 1987 zum Priester geweiht. 1995 promovierte er an der Universität Würzburg, 1999 habilitierte er sich im Fach Moraltheologie. Seit dem Studienjahr 2002/2003 ist er Inhaber des Lehrstuhls für Moraltheologie an der KTU Linz. 2004 wurde er in die Gentechnik-Kommission des Gesundheitsministeriums berufen und im selben Jahr zum Umweltsprecher der Diözese Linz ernannt

Forschungsschwerpunkte

Die Forschungsschwerpunkte von Michael Rosenberger liegen in den Bereichen Schöpfungsethik und Schöpfungsspiritualität, Determinismus und Willensfreiheit sowie in Neurowissenschaften und Spiritueller Theologie.

Im Rahmen der Schöpfungsethik untersucht Rosenberger Grundeinstellungen und Haltungen wie Demut, Ehrfurcht, Empathie und Verzichtbereitschaft auf ihr spezifisch religiöses Potential hin, um ein normatives Gesamtkonzept für einen gläubigen Umgang mit der Schöpfung im Wahrnehmen und Handeln vorzulegen. Mediale Aufmerksamkeit hat in diesem Zusammenhang seine Stellungnahme gefunden, der Einsatz von Schneekanonen könne unter bestimmten Umständen auch „sündhaft“ sein.[1]

Schriften

  • Die Bilder verstehen – ein römischer Pilgerführer. Münsterschwarzach 1990, ISBN 3-87868-407-X.
  • Ur-Bilder des Glaubens: der spirituell-theologische Gehalt mittelalterlicher Heiligenlegenden und ihrer bildlichen Darstellung. Würzburg 1998, ISBN 3-8260-1662-9.
  • Determinismus und Freiheit: das Subjekt als Teilnehmer. Darmstadt 2006, ISBN 978-3-534-17463-8.

Weblinks

Quellen

  1. http://ooe.orf.at/stories/164842/