Michael Weninger

Michael Heinrich Weninger (* 18. Februar 1951 in Wiener Neustadt) ist ein österreichischer Diplomat und römisch-katholischer Geistlicher an der römischen Kurie.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Michael Weninger studierte ab 1970 Katholische Theologie (Mag.theol.) und Philosophie (Mag. phil.) an den Universitäten in Innsbruck und Wien und wurde zum Dr. phil. promoviert. Nach mehreren Studienaufenthalten in verschiedenen europäischen und außereuropäischen Staaten war er als Studienassistent an der Universität Innsbruck tätig. Anschließend graduierte er an der Diplomatischen Akademie Wien (1980/82) und weiteren Studien an der Ecole Nationale d'Administration Paris und der Escuela Diplomática Madrid trat 1982 in den diplomatischen Dienst Österreichs ein.

Botschafter und Diplomat

Er war für den Auswärtigen Dienst der Republik Österreich Attaché an der Österreichischen Botschaft Moskau (1982/84), Erster Botschaftssekretär an der Österreichischen Botschaft in Madrid (1984/86), Botschaftsrat an der Österreichischen Botschaft in Warschau (1986/91) und an der Österreichischen Botschaft in Moskau (1991).

1991/92 wurde er Leiter des neuerrichteten Österreichischen Generalkonsulates (Generalkonsul) und Leiter der neu errichteten Österreichischen Botschaft in der Ukraine in Kiew (Ständiger Vertreter) und Leiter der Österreichischen Botschaft in Serbien in Belgrad als Ständiger Vertreter und nach der völkerrechtlichen Anerkennung der BRJ als außerordentlicher und bevollmächtigter Botschafter (1993/97).[1]

Von 1997 bis 2001 war MMag.DDr.Dr.h.c.mult. Michael Weninger im Bundesministerium für auswärtige Angelegenheiten tätig. 2001 wurde er Gesandter in Brüssel und österreichisches Mitglied im Politischen Beraterstab des EU-Kommissionspräsident Jose Manuel Barroso und zuständig für den Dialog mit den Religionen, Kirchen und Weltanschauungen sowie außenpolitisch für die Nachbarstaaten zu den Beitrittskandidaten und für die Staaten Süd-Ost-Europas; sein Nachfolger wurde Jorge Cesar das Neves.[1] 2004 übernahm er zudem die Leitung der Abteilung für wissenschaftliche Zusammenarbeit sowie Dialog der Kulturen und Religionen im Bundesministerium für europäische und internationale Zusammenarbeit in Wien.[2]

Er spricht Englisch, Französisch, Spanisch, Russisch und versteht Polnisch, Serbisch, Kroatisch.

Priesteramt

Michael Weninger war verheiratet und empfing am 24. Juni 2011 nach dem Tod seiner Frau infolge einer schweren Krankheit mit 60 Jahren als Spätberufener im Wiener Stephansdom die Priesterweihe durch Christoph Kardinal Schönborn und wurde in die Erzdiözese Wien inkardiniert. Am 26. Juni 2011 feierte er seine Primiz in der Pfarrkirche St. Anna - Baumgarten im 14. Wiener Gemeindebezirk.[3][4] Sein Leitspruch ist „Der Herr ist mein Licht und mein Heil“ (Ps 27,1 EU). Er ist der erste Botschafter in der Geschichte Österreichs, der zum Priester geweiht wurde.[2] Er war als Kaplan in der Pfarre Kalvarienberg-Hernals in Wien sowie als Mitarbeiter für die Österreichische Bischofskonferenz, u.a. als Beauftragter für die Kontakte zu den Weltreligionen, tätig.[2]

Papst Benedikt XVI. berief Michael Weninger am 7. November 2012 in den Päpstlichen Rat für den Interreligiösen Dialog. Er ist verantwortlich für den Dialog mit dem Islam in Europa und Zentralasien zuständig.[5]

Michael Weninger ist seit 1970 Mitglied er katholischen Studentenverbindung K.Ö.H.V. Alpinia Innsbruck sowie der K.Ö.St.V. Rudolfina Wien im ÖCV.

Ehrungen

Schriften

  • Praxis als Ort der Hoffnung bei Ernst Bloch : Darstellung und Kritik der Grundpositionen der Hoffnungsphilosophie Ernst Blochs unter dem Aspekt der Praxis von Hoffnung, Österr. Komm.-Buchhandlung Innsbruck 1982
  • Europa ohne Gott? : die Europäische Union und der Dialog mit den Religionen, Kirchen und Weltanschauungsgemeinschaften, Nomos Baden-Baden 2007, ISBN 3-8329-2421-3
  • Experiment Europa: Ein meditativer Gang in drei Schritten, GLOBArt 2008, ISBN 3-9502-1732-0

Einzelnachweise

  1. a b Barroso-Berater kehrt zurück nach Wien, Salzburger Nachrichten, 14. Oktober 2007
  2. a b c Franz Kangler CM:Österreichischer Botschafter wird Priester, Österreichische St. Georgs-Gemeinde Istanbul, 9. Oktober 2011
  3. Primizmesse von Michael Weninger, Wiener Priesterseminar, 26. Juni 2011
  4. Diözesane Priesterweihe am 24. Juni, Erzdiözese Wien, 22. Juni 2011
  5. Hohe Vatikan-Funktion für österreichischen Priester und Diplomaten , in: Radio Vatikan vom 7. November 2012.
  6. AAS 87 (1995), n. 11, p. 1070.

Weblinks


Vorgänger Amt Nachfolger
--- Österreichischer Botschafter in Kiew (Ukraine)
1991–1992
Georg Weiss
... Österreichischer Botschafter in Belgrad (Serbien)
1993–1997
Wolfgang Petritsch