Michel Engelhart

Michel Engelhart (* 8. Juli 1897 in Wien; † 1969) war ein österreichischer Architekt.

Biographie

Michel Engelhart wurde als Sohn des Malers und Bildhauers Josef Engelhart geboren und studierte ab 1919 Architektur an der Technischen Hochschule Wien, wobei er sein Studium mit dem akademischen Grad Dipl. Ing. abschloss. Nach der Beendigung seines Grundstudiums absolvierte Engelhart Praktika im In- und Ausland und promovierte schließlich 1926 an der Technischen Hochschule Wien zum Doktor der Technik. In der Folge war er als freischaffender Architekt selbständig, 1946 wurde er Konsulent für das Bundesdenkmalamt. 1949 wurde Engelhart ordentlicher Professor Baukunst, Entwerfen und Denkmalpflege an der Technischen Hochschule Wien und bildete mehrere Generationen von Architekturstudenten aus. Zudem wirkte er als Beiratsmitglied des Bundesministeriums für Wiederaufbau und Denkmalschutz, wobei er die Rekonstruktion verschiedener, während des Zweiten Weltkriegs beschädigter Gebäude leitete. So leitete er mit Otto Niedermoser von 1952 bis 1955 die Erneuerung des Zuschauerraums des Burgtheaters und verantwortete den Wiederaufbau der Palais Schwarzenberg und Harrach. Zudem entwarf er die Künstlersiedlung der Gemeinde Wien in Stadlau sowie den Arthur-Schnitzler-Hof und erweiterte bzw. erneuerte den Tiergarten Schönbrunn.

Literatur

  • Wer ist wer in Österreich. Das österreichische Who’s who. Wer-ist-Wer-in-Österreich-Verlag, Wien u. a. 1953, ISSN 0510-047X.

Weblinks