Mieders

Mieders
Wappen von Mieders
Mieders (Österreich)
Mieders
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Tirol
Politischer Bezirk: Innsbruck Land
Kfz-Kennzeichen: IL
Fläche: 16,54 km²
Koordinaten: 47° 10′ N, 11° 23′ O47.1711.381388888889952Koordinaten: 47° 10′ 12″ N, 11° 22′ 53″ O
Höhe: 952 m ü. A.
Einwohner: 1.756 (1. Jän. 2012)
Bevölkerungsdichte: 106,17 Einw. pro km²
Postleitzahl: 6142
Vorwahl: 05225
Gemeindekennziffer: 7 03 28
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Dorfstraße 19
6142 Mieders
Website: www.mieders.net
Politik
Bürgermeister: Manfred Leitgeb ({{{Partei}}})
Gemeinderat: (2010)
(13 Mitglieder)
6 Unabhängige Liste,
3 Zukunftsliste Mieders,
3 Mit´nand für inser Dorf,
1 Liste für Mieders [1]
Lage der Gemeinde Mieders im Bezirk Innsbruck Land
Absam Aldrans Ampass Axams Baumkirchen Birgitz Ellbögen Flaurling Fritzens Fulpmes Gnadenwald Götzens Gries am Brenner Gries im Sellrain Grinzens Gschnitz Hall in Tirol Hatting Inzing Kematen Innsbruck Kolsass Kolsassberg Lans Leutasch Matrei am Brenner Mieders Mils Mühlbachl Mutters Natters Navis Neustift im Stubaital Oberhofen im Inntal Obernberg am Brenner Oberperfuss Patsch Pettnau Pfaffenhofen Pfons Polling in Tirol Ranggen Reith bei Seefeld Rinn Rum St. Sigmund im Sellrain Scharnitz Schmirn Schönberg im Stubaital Seefeld Sellrain Sistrans Steinach am Brenner Telfes im Stubai Telfs Thaur Trins Tulfes Unterperfuss Vals Völs Volders Wattenberg Wattens Wildermieming Zirl TirolLage der Gemeinde Mieders im Bezirk Innsbruck Land (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
Mieders von der Serles gesehen
Mieders von der Serles gesehen
(Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria)
Ansicht von Mieders

Mieders ist eine Gemeinde mit 1756 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2012) im Bezirk Innsbruck Land in Tirol (Österreich). Die Gemeinde liegt im Gerichtsbezirk Innsbruck. Das Haufendorf, das schon im Frühmittelalter besiedelt war, hat im Zentrum Häuser mit barocken Fresken aufzuweisen.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Mieders liegt im vorderen Stubaital an einem sanft ansteigenden Talhang, am Fuß der 2718 m hohen Serles.

Nachbargemeinden

Geschichte

Der aus vorrömischer Zeit stammende Ortsname taucht um 1100 als Miders und Myeders und später als Miederes auf. Er leitet sich vermutlich vom keltischen "bidaras", was "Siedlung kleiner Bauerngehöfte" bedeutet, ab. Auf dem Zauberbichl wurden frühgeschichtliche Spuren der La-Tene-Zeit festgestellt. 1392 wird Mieders als "Oblei" (Gemeinde) bezeichnet. Von 1690 bis 1797 und von 1826 bis 1925 war Mieders Sitz des Gerichtes für das Stubaital. Im 16. und 17. Jahrhundert wurde im Mühltal am Fuß der Serles Silber- und Eisenbergbau betrieben.

Bevölkerung

Bevölkerungsentwicklung


Politik

Die letzten Bürgermeisterwahlen fanden gleichzeitig mit den Gemeinderatswahlen am 14. März 2010 statt.[2]

Manfred Leitgeb wurde zum Bürgermeister und Daniel Stern zum Vizebürgermeister gewählt.

Partei Prozent Stimmen Sitze im Gemeinderat Koppelung
Unabhängige Liste aller Gemeindebürger von Mieders mit Bürgermeister Manfred Leitgeb 45,61 % 509 6
Zukunftsliste Mieders 21,33 % 238 3
Liste für Mieders 11,11 % 124 1
Mit´nand für inser Dorf 21,95 % 245 3

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Wirtschaft und Infrastruktur

Der zweisaisonale Fremdenverkehrsort liegt direkt am Schi- und Wandergebiet Hochserles.

Mieders ist auch bekannt für seine lange Sommerrodelbahn, die von der Bergstation bis zur Talstation der Gondelbahn reicht. Sie führt größtenteils durch einen Wald und teilweise parallel zum Streckenverlauf der Seilbahn.

Der Ort ist mit Innsbruck durch eine Autobuslinie verbunden.

Weblinks

 Commons: Mieders – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Gemeinderatswahlen 2010, Wahlergebnisse
  2. [1] tirol Unser Land