Mitterberg (Gemeinde Perg)

f3f0

Mitterberg (SiedlungOrtschaft)
Mitterberg (Gemeinde Perg) (Österreich)
Red pog.svg
Basisdaten
Pol. Bezirk, Bundesland Perg (PE), Oberösterreich
Gerichtsbezirk Perg
Pol. Gemeinde Perg  (KG Pergkirchen)
Koordinaten 48° 15′ N, 14° 40′ O48.25480714.661343Koordinaten: 48° 15′ N, 14° 40′ Of1
Einwohner d. Ortsch. 146 (2001)
Gebäudestand 51 (2001)
Postleitzahl A-4320f1
Vorwahl +43/07262f1
Statistische Kennzeichnung
Ortschaftskennziffer 00360
Zählbezirk/Zählsprengel Pergkirchen (41116 003)
Quelle: STAT: Ortsverzeichnis; BEV: GEONAM

Mitterberg wurde vor der Schaffung der offiziellen Ortschaftsbezeichnung auch Weiß-Siedlung genannt und ist eine Ortschaft in der Katastralgemeinde Pergkirchen der Stadtgemeinde Perg im Bezirk Perg in Oberösterreich.

Inhaltsverzeichnis

Lage und Beschreibung

Es handelt sich um eine in den 1970er-Jahren auf Grundstücken des Bauernhofes Weiß errichtete Siedlung in der Ortschaft Lehenbrunn südlich von Pasching und Forndorf sowie nördlich von Thurnhof. Nördlich und westlich der Siedlung fließt der Thurnhofbach.

Aus geologischer und geomorphologischer Sicht sowie unter Aspekten der Raumnutzung gehört die Siedlung zur oberösterreichischen Raumeinheit Südliche Mühlviertler Randlagen.[1]

Ausschlaggebend für den Namen der Siedlung war der südwestlich der Siedlung befindliche Standort der ehemaligen Burg Mitterberg.

Wassergenossenschaft Mitterberg

Für die Versorgung der Siedlung mit Trinkwasser wurde 1972 die Wassergenossenschaft Mitterberg gegründet, die über 42 Mitglieder verfügt.[2]

Die Genossenschaft betreibt einen Bohrbrunnen mit 25 Metern Tiefe, wobei zu diesem Zweck das Areal nördlich der Siedlung an der Landesstraße L 1423 (Münzbacher Straße) als Wasserschutzgebiet definiert wurde. Die Genossenschaft besitzt ein 72,5 Quadratmeter großes Grundstück, auf dem sich das quadratische Pumpenhaus (Seitenlänge 4,45 Meter) befindet.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Amt der oö Landesregierung, Naturschutzabteilung (Hrsg.): Band 37: Raumeinheit Südliche Mühlviertler Randlagen, Wien, 2007 PDF
  2. Wassergenossenschaft Mitterberg