Mooskirchen

Mooskirchen
Wappen von Mooskirchen
Mooskirchen (Österreich)
Mooskirchen
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Steiermark
Politischer Bezirk: Voitsberg
Kfz-Kennzeichen: VO
Fläche: 17,97 km²
Koordinaten: 46° 59′ N, 15° 17′ O46.98416666666715.282222222222380Koordinaten: 46° 59′ 3″ N, 15° 16′ 56″ O
Höhe: 380 m ü. A.
Einwohner: 2.069 (1. Jän. 2012)
Bevölkerungsdichte: 115,14 Einw. pro km²
Postleitzahl: 8562
Vorwahl: 03137
Gemeindekennziffer: 6 16 15
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Marktplatz 4
8562 Mooskirchen
Website: www.mooskirchen.at
Politik
Bürgermeister: Engelbert Huber (ÖVP)
Gemeinderat: (2010)
(15 Mitglieder)
9 ÖVP, 4 SPÖ, 2 FPÖ
Lage der Marktgemeinde Mooskirchen im Bezirk Voitsberg
Bärnbach Edelschrott Gallmannsegg Geistthal Gößnitz (Steiermark) Graden Hirschegg Kainach bei Voitsberg Köflach Kohlschwarz Krottendorf-Gaisfeld Ligist Maria Lankowitz Modriach Mooskirchen Pack Piberegg Rosental an der Kainach Salla (Steiermark) Sankt Johann-Köppling Sankt Martin am Wöllmißberg Söding Södingberg Stallhofen Voitsberg SteiermarkLage der Gemeinde Mooskirchen im Bezirk Voitsberg (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
(Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria)

Mooskirchen ist eine Marktgemeinde mit 2069 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2012) im Gerichtsbezirk bzw. Bezirk Voitsberg in der Weststeiermark.

Mooskirchen liegt südwestlich von Graz. Katastralgemeinden sind Fluttendorf, Neudorf bei Mooskirchen, Stögersdorf und Gießenberg.

Im Rahmen des europäischen Wettbewerbes "Entente Florale Europe" wurde Mooskirchen am 24. September 2009 mit einer Goldmedaille ausgezeichnet.

Inhaltsverzeichnis

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Politik

Wappen

Die Verleihung des Gemeindewappens erfolgte mit Wirkung vom 1. August 2007.
Wappenbeschreibung: In grünem Schild über schwarzem Schildfuß und einem erniedrigten silbernen, schwarz gefluteten Wellenbalken eine silberne Kirche mit zwei Rundbogenfenstern und rechts angebautem Chorraum, der Kirchturm mit Spitzdach, zwei hochrechteckigen Fenstern und schwarz durchbrochenem Rundbogenportal links angestellt, rechts beseitet von einem silbernen Dreibeinkessel.[1]

Historische Landkarten

Einzelnachweise

  1. Landesgesetzblatt Steiermark Nr. 64/2007

Weblinks

 Commons: Mooskirchen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien