Moritz Alois Becker

Moritz Alois von Becker (* 21. Mai 1812 in Mährisch Altstadt; † 22. August 1887 in Lienz), war ein österreichischer Pädagoge.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Er studierte 1828 bis 1832 in Wien Philosophie und Pädagogik und war ab 1840 Hauslehrer beim Fürsten Liechtenstein. Ab 1850 arbeitete er beim Landesschulrat von Niederösterreich und erwarb sich Verdienste um die Verbesserung des Unterrichtswesens. 1864 wurde er Lehrer von Kronprinz Rudolf und seiner Schwester Erzherzogin Gisela. Im Jahr 1864 war er Mitbegründer des Vereins für Landeskunde von Niederösterreich.[1]

1869 wurde er Direktor der königl. Familien-Fideikomißbibliothek [2] heute Teil der Nationalbibliothek. Er war auch Vizepräsident der Geographischen Gesellschaft[1], 1872 ging er als Hofrat in den Ruhestand.

Werke

  • M.A. Becker, Hrsg.: Hernstein in Niederösterreich. 2 Bände 1886 - 1889
  • Die Sammlungen der vereinten Familie- und Privat-Bibliothek Sr. M. d. Kaisers
  • Alphabetische Reihenfolge und Schilderung der Ortschaften in Niederösterreich / Bd. 1. und Bd. 2.
  • diverse Artikel in den Publikationen des Vereins für Landeskunde von NÖ

Literatur

Einzelnachweise

  1. a b Personenlexikon des Bundesdenkmalamtes
  2. Handbuch d. histor. Buchbestände in D, Uni Göttingen