Mountainbike-Weltmeisterschaften 2012

Logo der Mountainbike-Weltmeisterschaften 2012

Die 25. Mountainbike-Weltmeisterschaften fanden vom 29. August bis zum 9. September 2012 in Leogang und Saalfelden am Steinernen Meer in Österreich statt. Österreich war nach den Titelkämpfen 2002 in Kaprun und Zell am See zum zweiten Mal Gastgeber der Mountainbike-Weltmeisterschaften. Es standen Entscheidungen in den Disziplinen Cross Country, Downhill, Four Cross und Trials auf dem Programm. Im Vergleich zu den letzten Weltmeisterschaften 2011 wurden mit den Wettbewerben im Cross Country Eliminator für Männer und Frauen und dem Trials-Mixed-Team-Wettbewerb drei Titel mehr vergeben. Aus diesem Grund und wegen der Aufteilung auf zwei Austragungsorte, wurde das WM-Programm erstmals auf zwölf Tage ausgedehnt.

Insgesamt nahmen über 750 Fahrer aus 47 Nationen an den Weltmeisterschaften teil. Im Vorfeld der WM hatten die Organisatoren mit etwa 30.000 Zuschauern gerechnet, am Ende kamen über 43.500 zu den Wettkämpfen. Etwa 600 freiwillige Helfer waren bei der Veranstaltung im Einsatz. Dafür stand den Organisatoren ein Budget von 1,4 Millionen Euro zur Verfügung.[1]

Am 29. August 2012 gegen 19:00 Uhr wurden die Mountainbike-Weltmeisterschaften auf dem Rathausplatz in Saalfelden feierlich eröffnet. Nach einigen einleitenden Worten durch den 2. Landeshauptmann-Stellvertreter David Brenner, den Bürgermeistern von Saalfelden (Günter Schied) und Leogang (Helga Hammerschmied-Rathgeb), sowie einem offiziellen Repräsentanten der UCI, marschierten alle Nationen mit ihren WM-Teilnehmern auf dem Rathausplatz ein. Der erste Teil der Wettkämpfe fand dann vom 31. August bis zum 2. September in Leogang statt, wo die Wettbewerbe im Four Cross und Downhill entschieden wurden. Nach einem Ruhetag ging es ab dem 4. September mit den Trials-Wettbewerben im Saalfeldener Stadtzentrum weiter. Ab dem 6. September fielen in Saalfelden dann auch die ersten Entscheidungen im Cross Country. Beendet wurden die Titelkämpfe schließlich am 9. September mit der neuen WM-Disziplin Cross Country Eliminator.

Die Schweiz war mit sechs Titeln erfolgreichste Nation der Titelkämpfe, gefolgt von Frankreich und Spanien mit vier bzw. drei Goldmedaillen. Deutschland belegte mit einer Gold- und insgesamt sechs Medaillen Platz vier im Medaillenspiegel; der Gastgeber Österreich gewann durch Daniel Federspiel nur eine Bronzemedaille.

Inhaltsverzeichnis

Cross Country

Männer

Platz Land Sportler Zeit
1 SUI Nino Schurter 1:40:55 h
2 SUI Lukas Flückiger + 0:29 min
3 SUI Mathias Flückiger + 0:51 min
4 FRA Julien Absalon + 1:04 min
5 SUI Fabian Giger + 1:16 min
6 ITA Marco Aurelio Fontana + 1:45 min
7 GER Manuel Fumic + 1:58 min
8 RSA Burry Stander + 2:01 min
9 FRA Stéphane Tempier + 2:06 min
10 ESP Sergio Mantecón + 2:53 min

Datum: 8. September 2012, 14:00 Uhr
Länge: 38,3 km
Von 99 gemeldeten Fahrern kamen 86 in die Wertung, zwölf gaben vorzeitig auf und einer trat nicht an.

Frauen

Platz Land Sportlerin Zeit
1 FRA Julie Bresset 1:32:25 h
2 NOR Gunn-Rita Dahle Flesjå + 1:47 min
3 USA Georgia Gould + 3:12 min
4 SUI Esther Süss + 3:22 min
5 RUS Irina Kalentieva + 3:23 min
6 GER Sabine Spitz + 3:45 min
7 CZE Tereza Huříková + 3:50 min
8 USA Lea Davison + 3:50 min
9 POL Aleksandra Dawidowicz + 4:03 min
10 SLO Blaža Klemenčič + 4:05 min

Datum: 8. September 2012, 11:00 Uhr
Länge: 29,3 km
Die Deutsche Sabine Spitz stürzte nach halber Renndistanz auf Rang zwei liegend, nach einer Kollision mit Gunn-Rita Dahle Flesjå (NOR), so schwer, dass ihr Laufrad völlig zerstört wurde und sie ihr Rad gut 500 Meter bis zur nächsten Technischen Zone tragen musste. Dadurch büßte sie ihren Vorsprung von mehr als einer Minute auf die bis dahin Viertplatzierte Georgia Gould (USA) ein und fiel bis auf Rang elf zurück. In den verbliebenen drei Runden gelang es ihr zwar noch fünf Plätze gut zu machen, aber auf die Medaillenränge fehlten ihr am Ende eine halbe Minute.[2] Insgesamt nahmen 58 Fahrerinnen an dem Rennen teil, von denen fünf vorzeitig aufgaben.

Männer U23

Platz Land Sportler Zeit
1 CZE Ondřej Cink 1:19:40 h
2 NED Michiel van der Heijden + 0:14 min
3 ITA Daniele Braidot + 0:48 min
4 AUT Alexander Gehbauer + 1:34 min
5 ITA Luca Braidot + 2:12 min
6 BEL Jens Schuermans + 2:39 min
7 ITA Gerhard Kerschbaumer + 2:45 min
8 GER Markus Schulte-Lünzum + 2:57 min
9 GER Julian Schelb + 3:02 min
10 ITA Nicholas Pettina + 3:11 min

Datum: 7. September 2012, 14:00 Uhr
Länge: 29,3 km
Insgesamt nahmen 102 Fahrer an dem Rennen teil, von denen 13 vorzeitig aufgaben.

Frauen U23

Platz Land Sportlerin Zeit
1 SUI Jolanda Neff 1:23:57 h
2 UKR Yana Belomoyna + 0:18 min
3 POL Paula Gorycka + 0:27 min
4 GBR Annie Last + 0:47 min
5 POL Monika Zur + 1:54 min
6 GER Helen Grobert + 3:10 min
7 NED Anne Terpstra + 3:58 min
8 RUS Ekaterina Anoshina + 4:32 min
9 ITA Serena Calvetti + 4:40 min
10 SUI Michelle Hediger + 4:54 min

Datum: 7. September 2012, 11:00 Uhr
Länge: 24,8 km
Insgesamt nahmen 42 Fahrerinnen an dem Rennen teil, die alle in die Wertung kamen.

Junioren

Platz Land Sportler Zeit
1 NZL Anton Cooper 1:06:53 h
2 FRA Victor Koretzky + 2:17 min
3 FRA Titouan Carod + 2:34 min
4 FRA Romain Seigle + 4:06 min
5 USA Keegan Swenson + 4:35 min
6 FRA Antoine Bouqueret + 4:54 min
7 SUI Enea Vetsch + 4:57 min
8 BEL Kevin Panhuyzen + 5:06 min
9 ITA Beltain Schmid + 5:06 min
10 SUI Manuel Fasnacht + 5:07 min

Datum: 8. September 2012, 9:00 Uhr
Länge: 24,8 km
Von 104 gemeldeten Fahrern kamen 99 in die Wertung, drei gaben vorzeitig auf und zwei traten nicht an.

Juniorinnen

Platz Land Sportlerin Zeit
1 SUI Andrea Waldis 1:07:29 h
2 GER Sofia Wiedenroth + 0:30 min
3 GER Lena Putz + 1:19 min
4 FRA Perrine Clauzel + 3:25 min
5 GBR Bethany Crumpton + 3:51 min
6 POL Aleksandra Podgorska + 4:51 min
7 RUS Guzel Akhmadullina + 5:07 min
8 RUS Nadezhda Antonova + 5:36 min
9 FRA Margot Moschetti + 5:54 min
10 CAN Frederique Trudel + 6:51 min

Datum: 7. September 2012, 17:00 Uhr
Länge: 20,3 km
Insgesamt nahmen 48 Fahrerinnen an dem Rennen teil, von denen sechs vorzeitig aufgaben.

Staffel

Platz Land Sportler Zeit
1 ITA Marco Aurelio Fontana
Beltain Schmid
Eva Lechner
Luca Braidot
51:54 min
2 FRA Jordan Sarrou
Victor Koretzky
Julie Bresset
Maxime Marotte
+ 0:01 min
3 GER Markus Schulte-Lünzum
Martin Frey
Sabine Spitz
Manuel Fumic
+ 1:23 min
4 SUI Reto Indergand
Dominic Zumstein
Katrin Leumann
Ralph Näf
+ 1:59 min
5 CAN Geoff Kabush
Mitchell Bailey
Catharine Pendrel
Marc-Antoine Nadon
+ 2:03 min
6 SWE Olof Jonsson
Emil Linde
Alexandra Engen
Emil Lindgren
+ 2:47 min
7 USA Russell Finsterwald
Keegan Swenson
Lea Davison
Todd Wells
+ 3:32 min
8 UKR Sergji Rysenko
Yana Belomoyna
Artem Shevtsov
Mykhaylo Batsutsa
+ 3:35 min
9 NED Michiel van der Heijden
Jesper Slik
Anne Terpstra
Rudi van Houts
+ 3:43 min
10 AUT Karl Markt
Michael Mayer
Elisabeth Osl
Gregor Raggl
+ 4:11 min

Datum: 6. September 2012, 17:00 Uhr
Länge: 18,4 km
Von 21 gemeldeten Staffeln erreichten 18 das Ziel, Tschechien und Spanien wurden disqualifiziert und das Vereinigte Königreich trat nicht an.

Cross Country Eliminator

Männer

Platz Land Sportler
1 SUI Ralph Näf
2 SLO Miha Halzer
3 AUT Daniel Federspiel
4 GER Christian Pfäffle
5 GER Manuel Fumic
6 BEL Fabrice Mels
7 GER Simon Gegenheimer
8 AUS Paul van der Ploeg

Datum: 9. September 2012, 13:30 Uhr
In der Qualifikation musste zunächst jeder Fahrer die 560 Meter lange Sprintstrecke im Stadtzentrum von Saalfelden alleine gegen die Uhr bewältigen. Die ersten 32 Mountainbiker erreichten die Achtelfinals, bei denen jeweils vier Fahrer gegeneinander antraten und sich die ersten beiden für die nächste Runde qualifizierten. So ging es bis in die Halbfinals weiter, wo sich die ersten beiden Fahrer für das A-Finale und der Dritt- und Viertplatzierte für das B-Finale qualifizierten. Von 145 gemeldeten Fahrern erreichten im Qualifikationsrennen 129 das Ziel, drei gaben das Rennen vorzeitig auf, einer wurde disqualifiziert und zwölf traten nicht an. Der Qualifikationsschnellste Miha Halzer aus Slowenien gewann bis zum Finale jeden seiner Läufe und lag auch dort in lange in Führung, wurde im Zielsprint aber noch vom Schweizer Ralph Näf abgefangen, der in der Qualifikation nur den 28. Platz belegt hatte. Von den ersten Acht der Qualifikation standen am Ende sechs Fahrer im A- und B-Finale.

Frauen

Platz Land Sportlerin
1 SWE Alexandra Engen
2 SUI Jolanda Neff
3 POL Aleksandra Dawidowicz
4 SUI Ramona Forchini
5 SUI Kathrin Stirnemann
6 ITA Eva Lechner
7 FRA Cécile Ravanel
8 ITA Anna Oberparleiter

Datum: 9. September 2012, 13:30 Uhr
In der Qualifikation erreichten von 62 gemeldeten Fahrerinnen 52 das Ziel, eine gab das Rennen vorzeitig auf, zwei wurden disqualifiziert und sieben traten nicht an. Auch hier qualifizierten sich die ersten 32 Mountainbikerinnen für die Achtelfinals. Die Qualifikationssiegerin Alexandra Engen (SWE) konnte sich am Ende durchsetzen und den Titel erringen, wohingegen die Zweite der Qualifikation Jenny Rissveds (SWE) nach einem Sturz in führender Position bereits im Achtelfinale[3] und die Qualifikationsdritte Lea Davison (USA) im Viertelfinale ausschieden.

Downhill

Männer

Platz Land Sportler Zeit
1 RSA Greg Minnaar 3:21,790 min
2 GBR Gee Atherton + 0,581 s
3 CAN Steve Smith + 1,214 s
4 AUS Michael Hannah + 2,140 s
5 AUS Samuel Hill + 3,406 s
6 FRA Damien Spagnolo + 3,859 s
7 FRA Florent Payet + 4,227 s
8 NZL Brook MacDonald + 4,861 s
9 AUT Markus Pekoll + 5,774 s
10 COL Marcelo Gutierrez Villegas + 6,064 s

Datum: 2. September 2012, 14:00 Uhr
Von 116 gemeldeten Fahrern erreichten 112 das Ziel, drei gaben vorzeitig auf und einer trat nicht an.

Frauen

Platz Land Sportler Zeit
1 FRA Morgane Charre 3:50,654 min
2 FRA Emmeline Ragot + 1,199 s
3 GBR Manon Carpenter + 1,490 s
4 FRA Floriane Pugin + 1,617 s
5 GBR Rachel Atherton + 5,894 s
6 CAN Micayla Gatto + 9,537 s
7 CAN Casey Brown + 9,611 s
8 SUI Miriam Ruchti + 12,558 s
9 CAN Claire Buchar + 13,920 s
10 GBR Tracy Moseley + 14,145 s

Datum: 2. September 2012, 13:00 Uhr
Alle 33 gemeldeten Fahrerinnen erreichten das Ziel.

Junioren

Platz Land Sportler Zeit
1 FRA Loïc Bruni 3:29,139 min
2 USA Richard Rude Junior + 3,121 s
3 AUS Connor Fearon + 4,944 s
4 SUI Noel Niederberger + 6,029 s
5 AUS Jack Moir + 7,836 s
6 GBR Frasor McGlone + 7,856 s
7 FRA Guillaume Cauvin + 8,051 s
8 GBR Phil Atwill + 9,455 s
9 SUI Felix Klee + 10,134 s
10 USA Austin Warren + 10,826 s

Datum: 2. September 2012, 10:30 Uhr
Von 75 gemeldeten Fahrern erreichten 71 das Ziel, drei gaben vorzeitig auf und einer trat nicht an.

Juniorinnen

Platz Land Sportler Zeit
1 CAN Holly Feniak 4:01,622 min
2 GBR Tahnee Seagrave + 8,095 s
3 AUS Danielle Beacroft + 17,945 s
4 SUI Geraldine Fink + 21,011 s
5 FRA Chloe Gallean + 21,240 s
6 FRA Fiona Ourdouillie + 23,214 s
7 NOR Marianne Ruud + 28,715 s
8 NZL Sophie Tyas + 30,919 s
8 NZL Sophie Tyas + 30,919 s
9 AUT Lisa Kreuzer + 51,309 s

Datum: 2. September 2012, 10:30 Uhr
Alle neun gemeldeten Fahrerinnen erreichten das Ziel.

Four Cross

Männer

Platz Land Sportler
1 SUI Roger Rinderknecht
2 CZE Michael Měchura
3 CZE Tomáš Slavík
4 SUI David Graf
5 CZE Michal Prokop
6 CZE Lukáš Měchura
7 AUS Graeme Mudd
8 GER Benedikt Last

Qualifikation: 31. August 2012, 17:30 Uhr
Finalläufe: 1. September 2012, 17:30 Uhr
In der Qualifikation erreichten von 52 gemeldeten Fahrern 50 das Ziel, einer gab das Rennen vorzeitig auf und einer trat nicht an. Alle 50 Mountainbiker erreichten die 1/16-Finals.

Frauen

Platz Land Sportlerin
1 NED Anneke Beerten
2 CZE Romana Labounkova
3 FRA Céline Gros
4 AUT Anita Molcik
5 SUI Lucia Oetjen
6 USA Melissa Buhl
7 GER Steffi Marth

Qualifikation: 31. August 2012, 17:30 Uhr
Finalläufe: 1. September 2012, 17:30 Uhr
In der Qualifikation erreichten alle elf gemeldeten Fahrerinnen das Ziel. Die ersten acht Mountainbikerinnen erreichten direkt die Halbfinals.

Trials

Männer 26"

Platz Land Sportler Punkte
1 FRA Gilles Coustellier 19
2 FRA Aurélien Fontenoy 35
3 BEL Kenny Belaey 39
4 GER Hannes Herrmann 42
5 FRA Nicolas Vuillermot 48
6 CAN John Webster 50
7 FRA Guillaume Dunand 52
8 HUN László Hegedűs 59

Halbfinale: 5. September 2012, 15:00 Uhr
Finale: 7. September 2012, 21:00 Uhr

Männer 20"

Platz Land Sportler Punkte
1 ESP Benito Ros 33
2 ESP Abel Mustieles 36,5
3 FRA Vincent Hermance 41
4 ESP Ion Areitio Agirre 45
5 NED Rick Koekoek 54
6 JPN Kazuki Terai 54
7 FRA Theau Courtes 59
8 ESP Carles Diaz Codina 60

Halbfinale: 4. September 2012, 13:45 Uhr
Finale: 6. September 2012, 21:00 Uhr

Frauen

Platz Land Sportlerin Punkte
1 ESP Gemma Abant Condal 20
2 GER Andrea Wesp 25
3 SVK Tatiana Janíčková 28
4 SVK Kristína Sýkorová 33
5 ESP Mireia Abant Condal 35
6 AUS Janine Jungfels 37
7 GER Ann-Christin Bettenhausen 40
8 BEL Perrine Devahive 41

Datum: 5. September 2012, 10:00 Uhr


Junioren 26"

Platz Land Sportler Punkte
1 SUI David Bonzon 16
2 GBR Jack Carthy 17
3 ESP Eloi Paré Caballé 30
4 FRA Clémentt Meot 33
5 GER Jonathan Sandritter 44
6 FRA Alexis Figuière 45
7 GER Nils-Obed Rieker 50
8 FRA Thibald Stefan 53

Halbfinale: 5. September 2012, 9:30 Uhr
Finale: 7. September 2012, 19:00 Uhr

Junioren 20"

Platz Land Sportler Punkte
1 GER Raphael Pils 15
2 FRA Maxime Muffat 28
3 SUI Lucien Leiser 31
4 SUI David Bonzon 40
5 ESP Bernat Seuba Romeu 41
6 ESP Eloi Paré Caballé 53
7 GER Lucas Krell 55
8 ITA Alessandro Bertola 56

Halbfinale: 4. September 2012, 9:30 Uhr
Finale: 6. September 2012, 19:00 Uhr

Team

Platz Land Sportler Punkte
1 ESP Bernat Seuba Romeu
Benito Ros
Gemma Abant Condal
Eloi Paré Caballé
Rafael Tibau Roura
486
2 FRA Maxime Muffat
Vincent Hermance
Marion Porchet
Clémentt Meot
Gilles Coustellier
436
3 GER Raphael Pils
Matthias Mrohs
Andrea Wesp
Jonathan Sandritter
Hannes Herrmann
409
4 SUI Lucien Leiser
Jérôme Chapuis
Debi Studer
David Bonzon
Pascal Benaglia
346
5 POL Jacek Jarząbek
Karol Serwin
Justyna Kwiecińska
Kristian Wozniak
Rafał Kumorowski
319


Medaillenspiegel

Platz Land Gold Silber Bronze Gesamt
1 SchweizSchweiz Schweiz 6 2 2 10
2 FrankreichFrankreich Frankreich 4 6 3 13
3 SpanienSpanien Spanien 3 1 1 5
4 DeutschlandDeutschland Deutschland 1 2 3 6
5 TschechienTschechien Tschechien 1 2 1 4
6 NiederlandeNiederlande Niederlande 1 1 - 2
7 ItalienItalien Italien 1 - 1 2
KanadaKanada Kanada 1 - 1 2
9 NeuseelandNeuseeland Neuseeland 1 - - 1
SchwedenSchweden Schweden 1 - - 1
SudafrikaSüdafrika Südafrika 1 - - 1
12 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich - 3 1 4
13 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten - 1 1 2
14 NorwegenNorwegen Norwegen - 1 - 1
SlowenienSlowenien Slowenien - 1 - 1
UkraineUkraine Ukraine - 1 - 1
17 AustralienAustralien Australien - - 2 2
PolenPolen Polen - - 2 2
19 BelgienBelgien Belgien - - 1 1
OsterreichÖsterreich Österreich - - 1 1
SlowakeiSlowakei Slowakei - - 1 1


Weblinks

Einzelnachweise

  1. saalfelden-leogang.com: Rückblick UCI Mountain Bike & Trials WM 2012. 10. September 2012
  2. bikesport: Medaille und 3 Top-Ten Platzierungen für das Sabine Spitz Haibike Pro Team. 11. September 2012
  3. rockyroads.net: Die erste Sprint-WM in Saalfelden: Ein kritischer Rückblick. 11. September 2012