Muckendorf-Wipfing

Muckendorf-Wipfing
Wappen von Muckendorf-Wipfing
Muckendorf-Wipfing (Österreich)
Muckendorf-Wipfing
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Niederösterreich
Politischer Bezirk: Tulln
Kfz-Kennzeichen: TU
Hauptort: Muckendorf an der Donau
Fläche: 6,34 km²
Koordinaten: 48° 20′ N, 16° 9′ O48.32972222222216.151111111111173Koordinaten: 48° 19′ 47″ N, 16° 9′ 4″ O
Höhe: 173 m ü. A.
Einwohner: 1.329 (1. Jän. 2012)
Bevölkerungsdichte: 209,62 Einw. pro km²
Postleitzahl: 3426
Vorwahl: 02242
Gemeindekennziffer: 3 21 43
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Schulgasse 58
3426 Muckendorf-Wipfing
Website: www.muckendorf-wipfing.at
Politik
Bürgermeister: Hermann Grüssinger (WMW)
Gemeinderat: (2010)
(15 Mitglieder)
12 Wahlgemeinschaft Muckendorf-Wipfing, 3 SPÖ
Lage der Gemeinde Muckendorf-Wipfing im Bezirk Tulln
Absdorf Atzenbrugg Fels am Wagram Grafenwörth Großriedenthal Großweikersdorf Judenau-Baumgarten Kirchberg am Wagram Königsbrunn am Wagram Königstetten Langenrohr Michelhausen Muckendorf-Wipfing Sieghartskirchen Sitzenberg-Reidling St. Andrä-Wördern Tulbing Tulln an der Donau Würmla Zeiselmauer-Wolfpassing Zwentendorf an der Donau NiederösterreichLage der Gemeinde Muckendorf-Wipfing im Bezirk Tulln (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
(Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria)

Muckendorf-Wipfing ist eine Gemeinde mit 1329 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2012) im Bezirk Tulln in Niederösterreich.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Muckendorf-Wipfing liegt im östlichen Tullnerfeld am Südufer der Donau in Niederösterreich. Die Fläche der Gemeinde umfasst 6,27 km². 18,76 % der Fläche sind bewaldet.

Katastralgemeinden sind Muckendorf an der Donau und Wipfing.

Geschichte

Im österreichischen Kernland Niederösterreich liegend teilten die Orte die wechselvolle Geschichte Österreichs.

Die Gemeinde Muckendorf und Wipfing wurden im Jahr 1972 mit Zeiselmauer und Wolfpassing zu einer Großgemeinde zusammengelegt. Seit dem 1. Jänner 1998 sind die beiden Orte als Gemeinde Muckendorf-Wipfing wieder eigenständig.

46°56°-4a Langenlebarn Aufnahmeblatt der 3.Landesaufnahme um 1872: Muckendorf, Wipfing und Umgebung


Einwohnerentwicklung

Nach dem Ergebnis der Volkszählung 2001 gab es 980 Einwohner. 1991 hatte die Gemeinde 886 Einwohner, 1981 719 und im Jahr 1971 699 Einwohner.

Politik

Bürgermeister der Gemeinde ist Hermann Grüssinger, Vizebürgermeister Leopold Laber, Amtsleiter Johann Holzmann.

Im Gemeinderat gibt es nach der Gemeinderatswahl 2010 bei insgesamt 15 Sitzen folgende Mandatsverteilung: SPÖ 3, Wahlgemeinschaft (ÖVP-Liste) 12.

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Bauwerke

Am Ostrand von Muckendorf inmitten eines ausgedehnten Parks liegt der Weinwarthof. Er geht auf das Lehen des Wirtschaftshofes im „Weinwerd“ zurück, welches die Ritter Matseber von 1390 bis 1501 besaßen und das um 1421 zu einem festen Haus ausgebaut war. Zu Beginn des 19. Jahrhunderts war das Schloss, von dem sich nur der Ostteil erhalten hat, noch doppelt so groß wie heute.[1]

Wirtschaft und Infrastruktur

Nichtlandwirtschaftliche Arbeitsstätten gab es im Jahr 2001 18, land- und forstwirtschaftliche Betriebe nach der Erhebung 1999 15. Die Zahl der Erwerbstätigen am Wohnort betrug nach der Volkszählung 2001 453. Die Erwerbsquote lag 2001 bei 47,04 %.

Weblinks

 Commons: Muckendorf-Wipfing – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Burgen-Archiv: Weinwartshof