Museum Moderner Kunst Kärnten

Das Museum Moderner Kunst Kärnten (MMKK) ist ein in der Innenstadt von Klagenfurt gelegenes Museum, welches sich in den Räumlichkeiten der sogenannten Klagenfurter Burg befindet[1]. Es zeigt auf einer Ausstellungsfläche von rund 1000 Quadratmetern moderne und zeitgenössische Kunst.

In Einzel- und Themenausstellungen präsentiert das MMKK regionale, nationale und internationale Künstlerpositionen. Die mit Fresken des Kärntner Barockmalers Josef Ferdinand Fromiller geschmückte Burgkapelle steht Künstlern als Projekt- und Installationsraum zur Verfügung.

Einen Schwerpunkt bilden die eigenen Sammlungsbestände des Landes Kärnten. Darunter finden sich Werke namhafter Künstler des 20. und 21. Jahrhunderts, so zum Beispiel Hans Bischoffshausen, Kiki Kogelnik, Maria Lassnig, Hermann Nitsch, Arnulf Rainer, Hans Staudacher sowie als Vertreter der jüngeren Generation Heimo Zobernig und Hans Schabus.

Geschichte

Nach umfassenden Umbau- und Revitalisierungsmaßnahmen am Gebäude wurde das MMKK im Jahr 2003 in den Räumlichkeiten der ehemaligen Kärntner Landesgalerie installiert und übernahm von dieser die Bestände der Kunstsammlung des Landes Kärnten. Das MMKK steht seit 2004 unter der Leitung von Dr. Andrea Madesta.

Einzelnachweise

  1. Institut für Österreichische Kunstforschung des Bundesdenkmalamtes (Hrsg.): Dehio. Handbuch der Kunstdenkmäler Kärntens. 2. Auflage. Anton Schroll, Wien 1981, ISBN 3-7031-0522-4

Weblinks

46.62403614.310151Koordinaten: 46° 37′ 27″ N, 14° 18′ 37″ O