Nördliche Karwendelkette

p1dep2p5

Die Nördliche Karwendelkette im Karwendel
Die Nördliche Karwendelkette mit Bäralplkopf, Schlichtenkarspitze, Vogelkarspitze, Östlicher Karwendelspitze, Grabenkarspitze, Lackenkarkopf und Kuhkopf (aus Süden von der Seekarscharte in der Hinterautal-Vomper-Kette)

Die Nördliche Karwendelkette mit Bäralplkopf, Schlichtenkarspitze, Vogelkarspitze, Östlicher Karwendelspitze, Grabenkarspitze, Lackenkarkopf und Kuhkopf (aus Süden von der Seekarscharte in der Hinterautal-Vomper-Kette)

Höchster Gipfel Östliche Karwendelspitze (2537 m ü. A.)
Lage Tirol, Österreich / Bayern, Deutschland
Koordinaten 47° 27′ N, 11° 22′ O47.4511.3666666666672537Koordinaten: 47° 27′ N, 11° 22′ O
Hochkarspitze (links) und Wörner von Norden

Hochkarspitze (links) und Wörner von Norden

Die Nördliche Karwendelkette vom Bäralpl bis zum Kuhkopf

Die Nördliche Karwendelkette vom Bäralpl bis zum Kuhkopf

Die Nördliche Karwendelkette ist die nördlichste der vier großen, in weiten Abschnitten parallel verlaufenden Gebirgsketten im Karwendel. Die Nördliche Karwendelkette verläuft auf einer Gesamtlänge von ca. 18 km von Scharnitz in nordöstlicher Richtung über Mittenwald bis zum Wörner, wo sie scharf nach Osten umbiegt, bis sie schließlich westlich des Johannestal endet. Sie trägt 25 Hauptgipfel mit einer Durchschnittshöhe von 2.400 m. Der höchste Gipfel ist die Östliche Karwendelspitze (2537 m ü. A.). Die Grenze zwischen Österreich/Tirol und Deutschland/Bayern verläuft entlang des Grates von der Brunnensteinspitze im Westen bis zur Östlichen Karwendelspitze im Osten. Die Nordwestseite ist bayerisch, die Südostflanke tirolerisch. Die Nördliche Karwendelkette darf nicht mit der südlichsten Karwendelkette, der Inntalkette verwechselt werden, die - wegen ihrer Lage nördlich von Innsbruck - Nordkette genannt wird.

Der südwestliche Teil ist durch Kare stark in Seitengrate gegliedert (am deutlichsten im Dammkar), während der Ostteil eine viel einheitlichere Felsfront darstellt. Etwas östlich ihrer Mitte wird die Kette von einer sehr ausgeprägten, ca. 1 km breiten und 500 m tiefen Einsattelung, dem Bäralpl, unterbrochen, einer weiten Hochfläche welche den einzigen einfachen Übergang zur nächsten Karwendelkette, der Hinterautal-Vomper-Kette, ermöglicht. Der Gjaidsteig verläuft im deutschen Abschnitt von Mittenwald zur Hochlandhütte, von dort führt der Weg abenteuerlich nördlich unterhalb der gewaltigen Felswände von Wörner und Hochkarspitze über das Bäralpl auf die österreiche Südseite der Nördlichen Karwendelkette unterhalb von Bäralplkopf, Vogelkarspitze und Östlicher Karwendelspitze zum Karwendelhaus.

Der Charakter der Nördlichen Karwendelkette ist nordseitig durch wildromantische Landschaftsbilder mit überaus beeindruckenden Felsbergen gekennzeichnet. Das hierfür verantwortliche Gestein ist der sehr reine Wettersteinkalk, der im Karwendelgebirge seinen Verbreitungsschwerpunkt besitzt. Insbesondere der südwestliche Abschnitt von Wörner bis Gerberkreuz bietet von Nordwesten betrachtet ein herausragendes Bild, der sicher zu den schönsten Eindrücken der deutschen Alpen zählt. Einen besonders herrlichen Anblick findet man auch nahe der Rontalalm (1262 m ü. A.) mit dem Hintergrund der Östlichen Karwendelspitze und der Vogelkarspitze. Dieses markante Gipfelpaar ist bei guter Sicht von München und aus dem Alpenvorland mit bloßem Auge zu erkennen. Von Süden ist die Kette dagegen wegen zum Teil verbreiteter Rasenflächen, geringerer Steilheit oder Karbildung weniger beeindruckend. Allgemein nimmt die Höhe der Kette von Südwesten bis zum Kulminationspunkt im Osten, der Östlichen Karwendelspitze, allmählich zu, um von dort schnell abzufallen.

Der südwestliche Teil der Kette ist durch zahlreiche Steige gut erschlossen und wegen der Nähe zu den Talorten Mittenwald und Scharnitz gut besucht. Besonders beliebt sind die aussichtsreiche Gratüberschreitung auf dem Mittenwalder Klettersteig, die Westliche Karwendelspitze (die Bergstation der Karwendelbahn befindet sich kurz unterhalb des Gipfels), der Wörner (Kletterei bis II, aber gut markiert) sowie die Östliche Karwendelspitze (wegen der Nähe zum Karwendelhaus). Die restlichen Gipfel insbesondere östlich des Wörners werden z.T. wegen des sehr langen Anmarsches durch das Johannes- oder Karwendeltal und/oder des Fehlen eines Weges und/oder schwierigem Felsgelände recht selten bestiegen.

Wichtige Gipfel (dem Verlauf der Gebirgskette von Westen nach Nordosten bzw. Osten folgend)

Weblinks

 Commons: Nördliche Karwendelkette – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien