NA15

NA15
Pressefoto des 2011 erscheinenden Albums (2011)
Pressefoto des 2011 erscheinenden Albums (2011)
Allgemeine Informationen
Genre(s) Rock, Crossover
Gründung 2001
Website http://www.na15.at
Gründungsmitglieder
Mundwerk
Edi Mastalski
Bass
Alex Meller
Gitarre
Philipp Wimmer
Schlagzeug
Stefan Meller
Aktuelle Besetzung
Mundwerk
Edi Mastalski
Bass
Alex Meller
Gitarre
Philipp Wimmer
Schlagzeug
Stefan Meller

NA15 sind eine Crossoverband aus Eisenstadt bestehend aus Edi Mastalski, Alex Meller, Philipp Wimmer und Stefan Meller. Die Musik ist eine Mischung aus Metal und deutschsprachigem HipHop mit teilweise sozialkritisch motivierten Texten.

Inhaltsverzeichnis

Bandgeschichte

NA15 (damals: NULL.ACHT.15) wurde 2001 in Eisenstadt von Philipp Wimmer und Stefan Meller gegründet. Im Juni 2002 wurde NA15 zur besten Newcomerband des Burgenlandes gewählt. 2006 gewannen NA15 den burgenländischen Bandwettbewerb "America is Waiting" und belegten beim "Austrian Newcomer Award" den ersten Platz im Publikumsvoting.

2008 veröffentlichten NA15 ihr erstes Studioalbum "Fahrstuhlmusik" beim Wiener Indie-Label Konkord. Im Sommer desselben Jahres beteiligte sich die Band mit einem Lied am Sampler "Wos ned sei deaf.", deren Erlös Opfern sexuellen Missbrauchs zugute kommt. Im Sommer 2011 erschien das zweite Studioalbum "NULL.ACHT.15".

Stil

Unterschiedliche Musikstile wie Metal, Rock, Punk und Funk finden sich in den Liedern von NA15 wieder. Kombiniert wird das Ganze mit deutschsprachigem Rap. Die Arrangements sind sehr groovebetont und geradlinig, wobei sich auch Parallelen zum Hardcore Punk der 1980er Jahre finden.

sonstiges

NA15 ist weder mit der Elektronik-/NDW-Band 08/15 (1000 gelbe Tennisbälle) noch mit der inzwischen aufgelösten Rechtsrock-Band 08/15 (Die Schonzeit ist vorbei) zu verwechseln.

Diskografie

Alben

  • 2008: Fahrstuhlmusik (21. Juli 2008, Konkord/Hoanzl)
  • 2011: NULL.ACHT.15 (17. Mai 2011, Showtime)

Kompilationsbeiträge

  • America is waiting 2002/2003/2004/2006 (2002/2003/2004/2006, LJR)
  • 4444 Seconds of Austrian Pop!Music Vol.08 (2006, Projekt Pop)
  • Wos ned sei deaf (2008, SWPI)

Weblinks