NSTG Graslitz

NSTG Graslitz
Voller Name Nationalsozialistische
Turngemeinde Graslitz
Gegründet 1939
Klubfarben
Stadion Unter-Graslitz (7.000 Plätze)
Höchste Liga Gauliga Sudetenland
Erfolge Gaumeister Sudetenland: 1940
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Heim
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Auswärts

Die NSTG Graslitz, vollständig Nationalsozialistische Turngemeinde Graslitz, war ein deutscher Sportverein aus dem heute tschechischen Kraslice.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Die NSTG Graslitz entstand 1939 als Zusammenschluss der örtlichen Sportvereine, darunter auch Deutscher FC Graslitz 08, welcher am 29. September 1908 gegründet worden war.

Bereits in der ersten Saison nach der Gründung konnten die Graslitzer die Staffel 1 der Gauliga Sudetenland gewinnen und sich im folgenden Ausscheidungsspiel um die Sudeten-Meisterschaft mit 2:1 gegen die NSTG Gablonz in Brüx durchsetzen. Dadurch erhielten sie das Startrecht für die Endrunde um die Deutsche Meisterschaft. Dort traf man in der Gruppenphase auf den SK Rapid Wien und Vorwärts-Rasensport Gleiwitz. Allerdings schied man nach drei Niederlagen und einem Remis, welches man im bedeutungslos gewordenen letzten Spiel gegen Gleiwitz erreichte, aus.

In der Folgesaison zog man sich im Frühjahr zurück und auch zur Saison 1942/43 trat die NSTG nicht an. Lediglich die Saison 1943/44 wurde regulär gespielt und auf dem vierten Platz abgeschlossen.

In der Spielzeit 1944/45 kam es zu keinem geregelten Spielbetrieb mehr, 1945 erlosch die NSTG Graslitz.

Platzierungen

Saison Liga Platz Spiele g u v Tore Punkte
1939/40 Gauliga Sudeten, Staffel 1 01. 10 07 01 02 43:24 15 - 5
1940/411 Gauliga Sudeten, Staffel 1 03. 04 01 02 01 7:22 1 - 7
1941/42 nicht erfasst
1942/43 2 Gauliga Sudeten-West
1943/44 Gauliga Sudeten, Staffel 1 04. 07 02 02 03 14:19 6 - 8
1freiwilliger Rückzug im März 1941
2freiwilliger Rückzug vor Saisonbeginn
Blau unterlegt: Teilnahm an der Endrunde um die Deutsche Meisterschaft

Erfolge

Literatur