Naturpark Rosalia-Kogelberg

Naturpark Rosalia-Kogelberg
Wurtkreuz mit Blick zum Schneeberg

Das Gebiet Rosalia-Kogelberg ist als Naturpark unter Schutz gestellt und befindet sich am Ostrand des Wiener Beckens im Burgenland. Der Naturpark ist frei zugänglich.

Inhaltsverzeichnis

Natürliche Sehenswürdigkeiten

Das Rosaliengebirge und das Ödenburger Gebirge bildet den äußersten östlichen Rand der Alpen im Übergangsbereich zur Pannonischen Region. Zwischen diesen Hügellandschaften bildet die Wulka, der einzige nennenswerte Zufluss zum Neusiedler See, ein sanftes Tal. Diese klimatisch begünstigte Region ermöglicht das Gedeihen von Edelkastanien und Erdbeeren (lokal als Ananas bezeichnet). Im sogenannten Mattersburger Hügelland wurde ein Vogelschutzgebiet für die Zwergohreule eingerichtet, das größte Siedlungsvorkommen in Österreich. In den waldlosen Gebieten sind rudimentär Trockenrasengesellschaften auf teilweise sehr sandigen Böden anzutreffen.

Die Gemeinden

Der Naturpark erstreckt sich über 13 Gemeinden, das sind Bad Sauerbrunn, Baumgarten, Draßburg, Forchtenstein, Loipersbach, Marz, Pöttelsdorf, Pöttsching, Rohrbach bei Mattersburg, Schattendorf, Sigleß, Sieggraben und Zemendorf-Stöttera.

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Im Naturpark befinden sich einige Baudenkmäler; das bedeutendste davon ist die Burg Forchtenstein. In Bad Sauerbrunn befinden sich im Kurpark ein Rosarium und einige Brunnen, wo man das Heilwasser verkosten kann. Im sanften Gelände wurden zahlreiche markierte Wanderwege eingerichtet.

Weblinks

47.776516.3272Koordinaten: 47° 46′ 35″ N, 16° 19′ 38″ O