Natursprunganlage Achomitz

Natursprunganlage Achomitz
Natursprunganlage Achomitz
Natursprunganlage Achomitz (Österreich)
Red pog.svg
Standort
Stadt Achomitz
Land OsterreichÖsterreich Österreich
Verein SV Achomitz, SD Zahomc
Baujahr 1952
Umgebaut 1993/1994
Daten
Aufsprung
Hillsize HS 80
Konstruktionspunkt 75 m

46.56860813.601119Koordinaten: 46° 34′ 7″ N, 13° 36′ 4″ O

Die Natursprunganlage Achomitz in Achomitz besteht aus mehreren Skisprungschanzen. Zur Anlage gehören zwei kleinere Schanze der Kategorie K 20, K 32, eine mittlere Schanze der Kategorie K 50 und eine Normalschanze der Kategorie K 75. Die Schanzen sind nicht mit Matten belegt. Die Sprunganlage ist die Heimat für den österreichischen Nordischen Kombinierer Tomaz Druml und war die Basis für den späteren Olympiasieger Karl Schnabl. Der Verein SV Achomitz/SD Zahomc gilt als einer der erfolgreichsten hinsichtlich des nordischen Skisports in Österreich.

Geschichte

Die erste 30 Meter Schanze wurde im Jahr 1952 in Achomitz nahe des Dreiländerecks Österreich-Slowenien-Italien errichtet. Zehn Jahre später folgte die K 60-Schanze. 1993/1994 wurde das Sprungzentrum erweitert für den Nachwuchs. So entstanden die K 20-, K 32-, K 50-, K 75-Schanzen und eine Beschneiungsanlage. Seit her finden jedes Jahr Vergleichswettkämpfe zwischen Kärnten und Slowenien statt.

Weblinks