Neuhaus in der Wart

Kirche Neuhaus

Neuhaus in der Wart (früher: Krobotdorf od. Kroatdorf; ung: Őridobra) ist eine Katastralgemeinde und ein Ort von Mischendorf im südlichen Burgenland in Österreich und ist dem politischen Bezirk Oberwart zugehörig.

Daten

Geschichte

Neuhaus ist eine kroatische Gründung des 16. Jahrhunderts. Die ersten Siedler dürften von Nikolaus Zrinyi zwischen 1557 und 1561 hierhergebracht worden sein.

Der Überlieferung nach sollen sie von dem zwischen Kirchfidisch und Deutsch Schützen-Eisenberg gelegenen, Erdödyschen Georgshof gekommen sein. Sie nannten den Ort Dobrava, woraus die Ungarn Dobra und Öridobra machten. Der deutsche Name Neuhaus stammt von den späteren deutschen Siedlern. Einer Fassion von 1852 zufolge bestand damals die Schule aus einem aus Holz gezimmertes Blockhaus, 1870 wurde es umgebaut.

Nach der kanonischen Visitation 1760 wurde 1836 eine Kapelle mit einem nahen Glockenturm erbaut, die dem heiligen Antonius geweiht war. Mitte des 20. Jahrhunderts wurde die Kapelle unter Bürgermeister Ferdinand Obojkovics durch eine neue Kirche ersetzt.

Im Zuge der Umsetzung des Gemeindestrukturverbesserungsgesetzes wurden 1971 die Gemeinden Mischendorf, Kotezicken, Kleinbachselten, Großbachselten, Rohrbach an der Teich und Neuhaus zur Großgemeinde Mischendorf zusammengelegt.

47.21722222222216.263055555556Koordinaten: 47° 13′ N, 16° 16′ O