Neustifter Friedhof

Neustifter Friedhof - Halle 1
Friedhofskreuz

Der Neustifter Friedhof ist der Friedhof des Döblinger Bezirksteils Neustift am Walde. Auf Grund von Gebietsteilungen liegt dieser Wiener Friedhof heute im Bezirk Währing.

Inhaltsverzeichnis

Lage

Der Neustifter Friedhof liegt im Norden Währings direkt an der Grenze zu Döbling. Neustift am Walde war ursprünglich ein Teil des Bezirkes Währings, wurde jedoch 1938 an Döbling angeschlossen. Da als neue Grenze der Sommerhaidenweg festgelegt wurde, ist der Neustifter Friedhof heute ein Teil Währings. Der Friedhof selbst liegt zwischen den Straßen Sommerhaidenweg und Pötzleinsdorfer Höhe und reicht von deren Kreuzung bis zum Dorotheer Wald. Die offizielle Adresse des Friedhofes lautet Pötzleinsdorfer Höhe 2.

Geschichte

Frühe Neustifter Friedhöfe

Ein erster Friedhof der Gemeinden Neustift und Salmannsdorf befand sich in der Flur Opferkolben. Das Gebiet befindet sich im Bereich der Abzweigung der Agnesgasse von der Rathstraße nach Sievering. Die Lage des Friedhofes am nahen Krottenbach verursachte jedoch schwerwiegende Probleme. Oftmals schwammen die Särge bereits nach dem Absenken ins Grab im Wasser. Dadurch konnten die Särge nur in geringer Tiefe begraben werden. Die Umstände führten dazu, dass die Verwesung nur langsam vonstattenging und eine ständige Seuchengefahr drohte. Deshalb wurde die Gemeinde von der Notwendigkeit der Anlage eines neuen Friedhofes auf der Hutweide überzeugt. Der neue Friedhof wurde am 25. November 1823 von Propst Gaudentius Andreas Dunkler vom Stift Klosterneuburg geweiht. Die erste Bestattung erfolgte am 28. Dezember.

Auch das benachbarte Salmannsdorf begrub seine Toten am Neustifter Friedhof. Nur in Seuchenzeiten, wurden die Toten am Cholerafriedhof in der Keylwerthgasse am Sattel des Weges nach Neuwaldegg bestattet. Auch Neustift am Walde verfügte über einen Seuchenfriedhof, der später mit dem zweiten Friedhof vereinigt wurde. 1858 wurde dieser zweite Friedhof um einige Klafter erweitert. Am 7. August weihte der neue Prälat Adam Schreck die Erweiterung des Friedhofes ein. Bedeutende Personen, die hier bestattet wurden, waren Professor Georg Kurzbauer und der Schriftsteller Otto Leonhard Friedmann. Der Friedhof, der im Dreieck der Straßen Sommerhaidenweg, Neustift am Walde und Paletzallee lag, verfiel nach der Anlage des Neuen Neustifter Friedhofes immer mehr. In den 1920er Jahren stand er kurz vor der Auflassung.[1]

Der Neue Neustifter Friedhof

Der Neue Neustifter Friedhof wurde in nächster Nähe des alten Friedhofes südwestlich bergwärts errichtet. Die Einweihung wurde am 1. September 1880 durch Prälat Fröschl von Klosterneuburg vorgenommen. Er ist heute noch in Betrieb.[1]

Ehrenhalber gewidmete Gräber

Grabmal von Josef Lauscher
Grabmal von Franz Barwig
Grabmal von Karl Schwanzer
Grabmal von Oskar Gawell
Grabmal von Günter Brödl

Der Neustifter Friedhof weist 40 ehrenhalber gewidmete Gräber auf.[2]

Name Lebensdaten Tätigkeit
Ewald Balser 1898–1978 Kammerschauspieler
Franz Barwig 1868–1931 Bildhauer
Walter Birkmayer 1910–1996 Neurologe
Auguste Fickert 1855–1910 Sozialreformerin
Willi Forst 1903–1980 Schauspieler und Regisseur
Karl Fränkel 1895–1964 Maler
Oskar Gawell 1888–1955 Maler
Boy Gobert 1925–1986 Schauspieler und Theaterdirektor
Franz Haberler 1859–1928 Sektionschef
Paul Harrer von Lucienfeld 1883–1958 Chronist
Friedrich August von Hayek 1899–1992 Nationalökonom
Hans Hoff 1897–1969 Neurologe
Ludwig Jedlicka 1916–1977 Historiker
Wilhelm Kauer 1898–1976 Bildhauer
Josef Krips 1902–1974 Chefdirigent der Staatsoper
Hans Lang 1908–1992 Komponist und Kapellmeister
Josef Lauscher 1912–1975 Gemeinderat
Robert Lesk 1875–1957 Chirurg
Christian Ludwig Martin 1890–1967 Professor der Bildenden Künste
Adolf Nußbaumer 1931–1982 Staatssekretär
Theodor Ottawa 1909–1972 Schriftsteller
Otto Pächt 1902–1988 Kunsthistoriker
Norbert Pawlicki 1923–1990 Kapellmeister
Peter Preses 1907–1961 Schauspieler und Regisseur
Richard Reisch 1866–1938 Finanzwissenschaftler
August Reuss 1879–1954 Mediziner
Auguste Pünkösdy 1890–1967 Kammerschauspielerin
Esther Rethy 1912–2004 Kammersängerin
Franz Schafranek 1930–1991 Leiter des Vienna International Theatre
Otto Rudolf Schatz 1900–1961 Maler
Karl Schwanzer 1918–1975 Architekt
Egon Seefehlner 1912–1997 Ehem. Direktor der Wiener Staatsoper
Irmgard Seefried 1919–1988 Kammersängerin
Franz Siller 1893–1924 Direktor der Kleingartenstelle
Ernst Späth 1886–1946 Präsident der Akademie der Wissenschaft
Rudolf Steinböck 1908–1996 Regisseur
Alexander Steinbrecher 1910–1982 Komponist und Kapellmeister
Alexander Trojan 1914–1992 Kammerschauspieler
Hans Werner 1898–1980 Dichter
Fritz Wilke 1879–1957 Theologieprofessor

Gräber weiterer Persönlichkeiten

Weitere bedeutende Persönlichkeiten, die am Neustifter Friedhof begraben sind:

Name Lebensdaten Tätigkeit
Rudolf Angerer 1923–1996 Illustrator und Karikaturist
Anton Baumann 1848–1926 Bezirksvorsteher von Währing
Günter Brödl 1955–2000 Musik-Journalist und Roman-Autor
Lívia Dobay 1912–2002 Sopranistin
Edwin Hartl 1906–1998 Essayist und Kulturpublizist
Ernst Hilger 1920–2010 Fernsehjournalist
Edmund Hlawka 1916–2009 Mathematiker
Hans Holt 1909–2001 Schauspieler
Elisabeth Höngen 1906–1997 Sängerin (Mezzosopran)
Erich Kaufmann 1908–1956 Opernsänger
Willy Kralik 1929–2003 ORF-Moderator
Hans Krendlesberger 1925–1995 Fernsehregisseur, Dramatiker und Hörspielautor
Hans Krenn 1932–2007 Künstler
Karl Kromer 1924–2003 Prähistoriker
Frederick Mayer 1921–2006 Erziehungswissenschaftler und Kreativitätsexperte
Julia Menz 1901–1944 Cembalistin, Pianistin und Reiseschriftstellerin
Meta Menz 1906–1990 Percussionistin und Tänzerin bei Mary Wigman
Peter Millwisch 1943–2008 Schriftsteller
Leopold Mistinger 1904–2001 Politiker
Gerda Paumgarten 1907–2000 Skirennläuferin
Otto Pelzelmayer 1914–1999 Politiker
Peter Persidis 1947–2009 Fußball-Nationalspieler
Eva Petrik 1931–2007 Pädagogin und Politikerin
Jenny Pippal 1946–2010 Fernsehansagerin, Moderatorin, Synchronsprecherin
Kurt Regschek 1923–2005 Maler
Rupert Riedl 1925–2005 Zoologe
Philipp Rieger 1916–2007 Nationalökonom
Heinz Sandauer 1911–1979 Komponist
Aglaja Schmid 1926–2003 Schauspielerin
Wolfgang Schmitz 1923–2008 Finanzexperte und Politiker
Wolfgang Schneiderhan 1915–2002 Kammermusiker
Hermann Schnell 1914–2003 Politiker und Stadtschulrat-Präsident
Otto Schulmeister 1916–2001 Publizist
Paul Schulmeister 1942–2011 Journalist
Ernst Schwarcz 1923–2008 Pazifist
Karl Steinhardt 1875–1963 Politiker
Wolfgang Teuschl 1943–1999 Schriftsteller und Kabarettist
Stephan Verosta 1909–1998 Völkerrechtler
Adam Wandruszka 1914–1997 Historiker
Robert Weisz 1910–1987 Politiker und Volksanwalt
Otto Wiener 1911–2000 Opernsänger
Helene Wildbrunn 1882–1972 Kammersängerin
Karl Anton Wolf 1908–1989 Maler und Bildhauer
Grete Zimmer 1922–2003 Schauspielerin
Erich Zöllner 1916–1996 Historiker

Einzelnachweise

  1. a b Währinger Heimatbuch S. 637-639
  2. Friedhöfe Wien – Ehrenhalber gewidmete … Grabstellen im Friedhof Neustift. Jänner 2008 (PDF, abgerufen am 15. Dezember 2008)

Literatur

  • Hermann Wiessner: Die Friedhöfe. In: Arbeitsgemeinschaft "Währinger Heimatbuch" (Hrsg.): Währing. Ein Heimatbuch des 18. Wiener Gemeindebezirkes. Wien 1923, S. 611-639.

Weblinks

 Commons: Neustifter Friedhof – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

48.24722222222216.304722222222Koordinaten: 48° 14′ 50″ N, 16° 18′ 17″ O