Nickelsdorf

Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Nickelsdorf (Begriffsklärung) aufgeführt.
Nickelsdorf
Wappen von Nickelsdorf
Nickelsdorf (Österreich)
Nickelsdorf
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Burgenland
Politischer Bezirk: Neusiedl am See
Kfz-Kennzeichen: ND
Fläche: 60,67 km²
Koordinaten: 47° 56′ N, 17° 4′ O47.94055555555617.068888888889Koordinaten: 47° 56′ 26″ N, 17° 4′ 8″ O
Einwohner: 1.643 (1. Jän. 2012)
Bevölkerungsdichte: 27,08 Einw. pro km²
Postleitzahl: 2425
Gemeindekennziffer: 1 07 14
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Gemeinde Nickelsdorf
2425 Nickelsdorf
Website: www.nickelsdorf.at
Politik
Bürgermeister: Gerhard Zapfl (SPÖ)
Gemeinderat: (2012)
(19 Mitglieder)
12
6
1
12 
Von 19 Sitzen entfallen auf:
Lage der Gemeinde Nickelsdorf im Bezirk Neusiedl am See
Andau Apetlon Bruckneudorf Deutsch Jahrndorf Edelstal Frauenkirchen Gattendorf Gols Halbturn Illmitz Jois Kittsee Mönchhof Neudorf bei Parndorf Neusiedl am See Neusiedl am See Nickelsdorf Pama Pamhagen Parndorf Podersdorf am See Potzneusiedl Sankt Andrä am Zicksee Tadten Wallern im Burgenland Weiden am See Winden am See Zurndorf Bezirk Neusiedl am SeeLage der Gemeinde Nickelsdorf im Bezirk Neusiedl am See (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
(Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria)

Nickelsdorf ist eine Gemeinde mit 1643 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2012) im Bezirk Neusiedl am See im Burgenland in Österreich.

Der ungarische Ortsname ist Miklóshalma.

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Östlich von Nickelsdorf liegt der Straßen- und Bahn-Grenzübergang nach Hegyeshalom (deutsch Straß-Sommerein) in Ungarn.

Geschichte

Der Ort gehörte - wie das gesamte Burgenland - bis 1920/21 zu Ungarn (Deutsch-Westungarn). Seit 1898 musste aufgrund der Magyarisierungspolitik der Regierung in Budapest der ungarische Ortsname Miklóshalma verwendet werden.

Nach Ende des Ersten Weltkriegs wurde nach zähen Verhandlungen Deutsch-Westungarn in den Verträgen von St. Germain und Trianon 1919 Österreich zugesprochen. Der Ort gehört seit 1921 zum neu gegründeten Bundesland Burgenland (siehe auch Geschichte des Burgenlandes).

Bevölkerung

Bevölkerungsentwicklung


Politik

Gemeinderatswahlen
 %
60
50
40
30
20
10
0
59,21 %
(+6,58 %p)
32,58 %
(+8,76 %p)
n. k.
(-17,27 %p)
8,21 %
(+1,93 %p)
2007

2012


Bürgermeister ist Gerhard Zapfl von der SPÖ.

Die Mandatsverteilung (19 Sitze) in der Gemeindevertretung ist: SPÖ 12, ÖVP 6, FPÖ 1.

Städtepartnerschaften

Wappen

Blasonierung: Drei weiße lilienähnliche Blüten mit grünen lanzettförmigen Blättern entspringen einem roten Herzen auf einem goldenen (gelben) Wappenschild.

Kultur und Sehenswürdigkeiten

siehe auch: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Nickelsdorf

Regelmäßige Veranstaltungen

  • Nova Rock: das Nova Rock ist ein Rockmusik-Festival, findet seit 2005 jährlich im Juni in Nickelsdorf auf den Pannonia-Fields statt
  • Konfrontationen: internationale Jazzveranstaltung; die Jazzgalerie Nickelsdorf wurde 1976 gegründet; seit 1979 ist die Jazzgalerie Veranstalter der jährlich im Juli stattfindenden internationalen Jazzveranstaltung Konfrontationen

Persönlichkeiten

  • Hans Sylvester (1897–1939), österreichischer Agrarfachmann, Politiker und NS-Opfer

Literatur

  • Burgenländische Landesregierung (Hg.): Allgemeine Landestopographie des Burgenlandes. Erster Band: Der Verwaltungsbezirk Neusiedl am See. Eisenstadt 1954. Nickelsdorf: Seiten 302–309.
  • Ludwig Volker Toth: Evangelische Kirchen im Burgenland, sichtbar - erlebbar. Salzburg (Edition Tandem) 2011, S. 18 - 21.
  • Österreichische Kunsttopographie, Band LIX: Die Kunstdenkmäler des Politischen Bezirkes Neusiedl am See (Bearbeitet von Henny Liebhart-Ulm). Horn (Berger) 2012, S. 543 - 559.

Bilder

Add caption here
Add caption here
Add caption here

Weblinks

 Commons: Nickelsdorf – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien