Nikolaimesse

Fürst Nikolaus I. von Esterhazy

Die Missa Sancti Nicolai Hob. XXII:6 (deutsch: Nikolaimesse) in G-Dur ist die sechste Messe von Joseph Haydn. Sie wurde angeblich am 6. Dezember 1772 zur Feier des Namenstages von Fürst Nikolaus Esterhazy uraufgeführt. Sie dürfte nach der „Abschiedssinfonie“ geschrieben worden sein, sozusagen als Dankeschön an Fürst Esterhazy. Außerdem hat Haydn die Messe in sehr kurzer Zeit geschrieben. So hat das „Dona nobis pacem“ die gleiche Melodie wie das „Kyrie“. In den Originalstimmen schrieb Haydn nur „Kyrie“ mit „Dona nobis pacem“-Text. Aufgrund der Pastoralmelodie des „Kyrie“ und „Dona nobis pacem“, die im Sechsvierteltakt steht, wird die Messe auch Sechsviertel-Messe genannt. Insgesamt hat die ganze Messe einen sehr pastoralen Charakter, da sie für die Adventszeit komponiert wurde.

Aufbau

Kyrie

01. Kyrie eleison. Allegretto. Soli SATB, Chor und Orchester (Tutti)

Gloria

02. Gloria in excelsis Deo. Vivace. Sopran solo, Tutti
03. Quoniam to solus sanctus. Allegro. Tutti

Credo

04. Credo in unum Deum. Allegro. Tutti
05. Et incarnatus est. Adagio. Soli SATB
06. Et resurrexit. Allegro. Tutti

Sanctus

07. Sanctus. Adagio. Tutti
08. Pleni sunt coeli. Allegro. Tutti

Benedictus

09. Benedictus. Moderato. Soli SATB
10. Osanna. Allegro. Tutti

Agnus Dei

11. Agnus Dei. Adagio. Tutti
12. Dona nobis pacem. Allegretto. Soli SATB, Tutti

Die Besetzung des Orchesters umfasst: zwei Oboen, Fagott, zwei Hörner, Streicher und Orgel.

Die Aufführung dauert ca. 25 Minuten.

Weblinks