Nikolaus Reisinger

a.o. Univ.-Prof. Mag. Dr. Nikolaus Reisinger (2007)

Nikolaus Reisinger (* 1958) ist ein österreichischer Historiker und Hochschullehrer an der Universität Graz[1] mit der Lehrbefugnis für Wirtschafts- und Sozialgeschichte mit besonderer Berücksichtigung der Technikgeschichte. Gemeinsam mit Friedrich Bouvier ist er seit 2002 Schriftleiter des Historischen Jahrbuchs der Stadt Graz[2].

Werke (Auswahl)

  • Nikolaus Reisinger: Franz Riepl und seine Bedeutung für die Entwicklung des österreichischen Eisenbahnwesens; Dissertation an der Karl-Franzens-Universität Graz, Graz 1999.
  • Friederike Goldmann, Nikolaus Reisinger, Alfred Hoffmann, Ernö Deák: Das Österreichische Städtebuch / Die Städte der Steiermark / M – Z: BD 6 / TEIL 4; Verlag der österreichischen Akademie der Wissenschaften, 1995. ISBN 978-3700125211
  • Harald Heppner, Alois Kernbauer, Nikolaus Reisinger (Hg.): In der Vergangenheit viel Neues. Spuren aus dem 18. Jahrhundert ins Heute; Braumüller Schulbuch & Wissenschaft; 2004. ISBN 978-3-7003-1477-6
  • Harald Heppner und Nikolaus Reisinger (Hg.): Wandel einer Landschaft. Das „lange“ 18. Jahrhundert und die Steiermark; Böhlau, 2006. ISBN 978-3205775263
  • Elke Murlasits, Gottfried Prasenc, Nikolaus Reisinger (Hg.): Lend. Gries: Geschichten. Räume. Identitäten; Leykam, 2009. ISBN 978-3701176533

Einzelnachweise

  1. Visitenkarte an der Universität Graz (abgefragt am 13. Mai 2010)
  2. Historisches Jahrbuch der Stadt Graz (abgefragt am 13. Mai 2010)

Weblinks