Nikolaus Scherak

Nikolaus Scherak (* 16. Oktober 1986 in Wien) ist seit 2010 Bundesvorsitzender der Jungen Liberalen Österreich (JuLis) und Klubobmann der JuLis in der Bundesvertretung der Österreichischen Hochschülerinnen- und Hochschülerschaft.

Inhaltsverzeichnis

Leben und Beruf

Scherak wuchs in Baden bei Wien auf und legte 2004 seine Matura am Theresianum ab. Nach einem Zivildienstjahr als Rettungssanitäter beim Roten Kreuz Wien begann er ein Magisterstudium am Juridicum der Universität Wien, welches er 2010 abschloss. Derzeit absolviert Scherak ein Doktoratsstudium in Rechtswissenschaften an der Universität Wien sowie einen Master in Human Rights an der Donau-Universität Krems.

Politik

Seit dem Europawahlkampf 2009 engagiert sich Scherak bei den Jungen Liberalen Österreich. Er war von Juli 2009 bis November 2010 stellvertretender Bundesvorsitzender der Jungen Liberalen und wurde am III. Bundeskongress im Oktober 2010 zum Bundesvorsitzenden gewählt. Zuletzt wurde er am V. Bundeskongress im November 2011 in seinem Amt bestätigt. Seine politischen Schwerpunkte liegen im Bereich Bürgerrechte, Menschenrechte und Generationengerechtigkeit[1], zu welchen er auch in österreichischen Medien (u.a. in Die Presse, Der Standard, ORF) Stellung nimmt.[2][3][4]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Von Scherak gestellte Anträge in der Beschlusssammlung der Julis
  2. Die Presse, 17. September 2009: Da waren schon einige mutiger! Wieso wir eine freiwillige und private Altersvorsorge brauchen.
  3. Der Standard, 15. November 2011: Widersprüche im österreichischen Medizinrecht. Österreich und die Angst vor dem medizinischen Fortschritt.
  4. ORF 2, Im Zentrum am 3. Oktober 2010: Scherak über das Rentnerparadies Österreich