Nora Gregor

Nora Gregor (* 3. Februar 1901 in Görz; † 20. Januar 1949 in Viña del Mar, Chile) war eine österreichische Schauspielerin.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Nora Gregor erhielt Schauspielunterricht in Graz und debütierte dort 1918. Erste Erfolge feierte sie am Raimundtheater in Wien, später spielte sie in Berlin am Deutschen Theater bei Max Reinhardt. Im Alter von 19 Jahren trat sie erstmals in einem Stummfilm auf. Nora Gregor verkörperte häufig adlige junge Damen wie die Fürstin Zamikoff in dem Homosexualität thematisierenden Film Michael. 1929 kam sie nach Hollywood und wirkte in mehreren amerikanischen Produktionen mit. Gleichzeitig stand sie in Los Angeles auf der Bühne. 1933 kehrte sie nach Deutschland zurück und ging noch im selben Jahr nach Österreich. Bis 1937 gehörte sie zum Ensemble des Burgtheaters und wurde im selben Jahr zur Kammerschauspielerin ernannt.

Seit dem 2. Dezember 1937 war Nora Gregor mit Heimwehr-Führer Ernst Rüdiger Starhemberg verheiratet. Sie emigrierte mit ihm über die Schweiz nach Frankreich. Dort spielte sie unter der Regie von Jean Renoir in dessen Film Die Spielregel die Comtesse Christine de la Cheyniest. Während des Krieges floh sie nach Argentinien und Chile, wo sie nach der Scheidung von Starhemberg und einem letzten Film Selbstmord verübte.

Filmografie

  • 1921: Das grinsende Gesicht
  • 1921: Meriota, die Tänzerin
  • 1921: Die Schauspielerin des Kaisers
  • 1921: Wie Satan starb
  • 1921: Die Venus
  • 1922: Der Mann, der das Lachen verlernte
  • 1922: Die Tochter des Brigadiers
  • 1922: Die trennende Brücke
  • 1922: Stärker als der Tod
  • 1923: Irrlichter der Tiefe
  • 1923: Die kleine Sünde
  • 1923: Moderne Laster
  • 1924: Michael
  • 1925: Das Mädchen mit der Protektion
  • 1925: Der Mann, der sich verkauft
  • 1926: Der Geiger von Florenz
  • 1927: Eheskandal im Hause Fromont jr. und Risler sen.
  • 1930: Olympia
  • 1930: Mordprozeß Mary Dugan
  • 1931: Wir schalten um auf Hollywood
  • 1931: ...und das ist die Hauptsache?!
  • 1932: But the Flesh Is Weak
  • 1933: Was Frauen träumen
  • 1933: Abenteuer am Lido
  • 1939: Die Spielregel (La règle du jeu)
  • 1944: La fruta mordida

Literatur

Weblinks