Oberste Nationale Sportkommission für den Kraftfahrsport

Oberste Nationale Sportkommission für den Kraftfahrsport im ÖAMTC
(OSK)
OSK-Logo
Zweck: Ausübung der Sporthoheit für den Automobil- und Motorrad-Sport für Österreich und Vertretung bei der FIA, FIM und UEM.
Vorsitz: Harald Hertz
Gründungsdatum: unbekannt
Sitz: Wien
Website: osk.or.at

Die Oberste Nationale Sportkommission für den Kraftfahrsport (Abk.: OSK) des ÖAMTC hat die Sporthoheit für den Motorsport in Österreich.

Die OSK vertritt die nationalen Interessen in den Weltverbänden FIA und FIM und hat bei der FIA den Status eines ASN (franz.: Autorité Sportive Nationale, Träger der nationalen Sporthoheit), und bei der FIM den Status einer FMN (franz.: Fédération Motocyclisme National, nationale Mitglieds-Föderation der FIM/UEM). Entsprechend ist die OSK für die Umsetzung und Überwachung der internationalen Vorschriften und für die Vergabe von Lizenzen zuständig. Sie ist berechtigt, internationale FIA- und FIM-Lizenzen für Ihre nationalen Lizenznehmer auszustellen.[1]

Inhaltsverzeichnis

Aufgaben

Die OSK und ihre Ausschüsse und Kollegien organisieren die OSK-Meisterschaften, die Staatsmeisterschaften, die nationalen Streckenabnahmen und den nationalen Veranstaltungskalender. Die OSK ist auch zuständig für die Reglements, deren Überwachung und der zugehörigen Sportgerichtsbarkeit.

Ebenso ist die OSK und ihre Prüfungskommission für die Ausbildung der Sportwarte (z. B. der Sportkommissare) verantwortlich.[2]

Unterstrukturen

Die OSK besteht aus sieben Landes-Sportkommissionen:[3]

Referenzen

  1. Nationales Sportgesetz der OSK, PDF-Datei, OSK-Homepage, abgerufen 3. Januar 2011.
  2. Prüfungskommission des OSK, OSK-Homepage, abgerufen am 3. Januar 2011.
  3. Landes-Sportkommissonen des OSK, OSK-Homepage, abgerufen 3. Januar 2011.

Weblinks