Okay (ORF)

Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Sämtliche Aussagen des Artikels sind unbelegt

Okay war ein von 1979 bis 1987 ausgestrahltes Musik- und Jugendkulturmagazin des ORF. Ausstrahlungstermin der einstündigen Sendung war das sonntägliche Vorabendprogramm (18 Uhr 30). Ab Mitte der 1980er Jahre wurde sie im 2-Wochen-Rhythmus alternierend mit Ohne Maulkorb gesendet. Ab 1985 war es auch auf 3sat zu sehen.

Sie wurde zunächst vor allem von Peter Hofbauer und Vera Russwurm, die durch die Samstagabendshow Tritsch Tratsch in Österreich bereits hohe Bekanntheit genoss, moderiert. Die Themen der Sendung überschnitten sich oftmals mit Ohne Maulkorb, jedoch wurden bei Okay häufig auch sogenannte „Boulevardelemente“ ins Programm genommen. In einer der ersten Ausgaben war ein von Helmut Frodl geführtes Interview mit Wolfgang Fellner über die von ihm gegründete Jugendzeitschrift Rennbahn-Express zu sehen. "Okay" war die erste ORF Serie, die vollständig mittels Videotechnik als Auftragsproduktion in einer privaten Filmfirma hergestellt wurde. Produzierende Firma "RPV Video" - Produzent und leitender Regisseur war Ronald P. Vaughan.

1987 wurde Okay von der Nachfolgesendung X-Large abgelöst. In der letzten Ausgabe vom 4. Oktober 1987 wurde das neuerschienene Album Bad von Michael Jackson vorgestellt und das Musikvideo zum Titelstück präsentiert.

Weblink