Oliver Ressler

Oliver Ressler (* 1970 in Knittelfeld, Steiermark) ist ein österreichischer Künstler.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Ressler führt themenspezifische Ausstellungsprojekte, Arbeiten im Außenraum und Videos zu den Themen Kapitalismus, Widerstandsformen, gesellschaftliche Alternativen, Rassismus und zur globalen Erwärmung durch. Er lebt in Wien.

Werk

Resslers Projekt „Alternative Economics, Alternative Societies“ wurde bisher in 21 Ausstellungen gezeigt, darunter in Einzelausstellungen in Galerija Skuc, Ljubljana, 2003; Kunstraum Lüneburg, 2004; Centro Cultural Conde Duque, MediaLabMadrid, Madrid, 2004; Museum of Modern and Contemporary Art, Rijeka, 2005; Platform Garanti Contemporary Art Center, Istanbul, 2005, Museum of Contemporary Art, Novi Sad und Museum of Contemporary Art, Belgrad, 2005. „Alternative Economics, Alternative Societies“ ist auch der Titel seiner Publikation, die von Wyspa Institute of Art in Danzig 2007 herausgegeben wurde[1], und in der deutschen Fassung 2008 unter dem Title „Alternative Ökonomien, alternative Gesellschaften“ im Promedia Verlag, Wien erschien.

Mehrere Projekte wurden in Kooperationen entwickelt. Das Projekt „Boom!“ zeigt zentrale Widersprüche des globalen Kapitalismus (mit David Thorne), „European Corrections Corporation“ das Phänomen der Privatisierung von Gefängnissen (mit Martin Krenn) und „What Would It Mean To Win?“ die Proteste gegen den G8-Gipfel in Heiligendamm (mit Zanny Begg). In Zusammenarbeit mit Dario Azzellini entstanden die Filme „Venezuela von unten“ (2004) und „5 Fabriken – Arbeiterkontrolle in Venezuela“, der 2006 als 6-Kanal-Videoinstallation im Berkeley Art Museum in den USA gezeigt wurde.

Ressler nahm an 150 Ausstellungen teil, unter anderem an den Biennalen in Prag (2005), Sevilla (2006), Moskau (2007)[2] und Taipei (2008). Für die Taipei Biennale 2008 kuratierte er auch eine Ausstellung zur Anti-Globalisierungsbewegung mit dem Titel „A World Where Many Worlds Fit“.[3]

Sein Video „This is what democracy looks like!“ wurde 2002 mit dem 1. Preis des Internationalen Medienkunstpreises des ZKM ausgezeichnet.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. “Alternative Economics, Alternative Societies” book, Wyspa Institute of Art
  2. Petroliana special project, Moscow Biennale 2007
  3. A World Where Many Worlds Fit, Taipei Biennial