Olympische Sommerspiele 2008/Teilnehmer (Österreich)

Die Olympischen Ringe

AUT

AUT
Goldmedaillen Silbermedaillen Bronzemedaillen
1 2

Das Österreichische Olympische Comité (ÖOC) nominierte am 21. Juli 2008 die österreichische Mannschaft für die Olympischen Sommerspiele in Peking. Am 22. Juli 2008 wurde die Mannschaft von Bundespräsident Heinz Fischer vereidigt. Insgesamt reisten 71 Athleten aus Österreich nach Peking. Das größte Aufgebot stellt der Schwimmverband mit zwölf Schwimmern, drei Wasserspringern und zwei Synchronschwimmern, gefolgt von den Seglern und den Beachvolleyball-Mannschaften.

Fahnenträger bei der Eröffnungsfeier war Hans-Peter Steinacher, der zusammen mit Roman Hagara (Fahnenträger in Athen 2004) bei den Olympischen Sommerspielen 2000 in Sydney und bei den Olympischen Sommerspielen 2004 in Athen die Goldmedaille im Tornado-Segeln gewonnen hatte.

Inhaltsverzeichnis

Medaillen

Medaillenspiegel

Medaillenspiegel Österreich
Platz Sportart Goldmedaille – Olympiasieger Silbermedaille – 2. Platz Bronzemedaille – 3. Platz Gesamt
1 Judo 1 1
2 Kanu 1 1
Schwimmen 1 1
Gesamt 1 2 3

Medaillengewinner

v. l. n. r.: Violetta Oblinger-Peters, Ludwig Paischer und Mirna Jukic mit ihren Medaillen aus Peking

Silbermedaille – 2. Platz Silber

Ludwig Paischer Judo Superleichtgewicht (bis 60 kg) Männer

Bronzemedaille – 3. Platz Bronze

Violetta Oblinger-Peters Kanu Slalom Kajak Einer Frauen
Mirna Jukić Schwimmen 100 Meter Brust Frauen

Teilnehmer nach Sportart

Fencing pictogram.svg Fechten

Judo pictogram.svg Judo

Kanu

Canoeing (flatwater) pictogram.svg Kanurennen

Canoeing (slalom) pictogram.svg Kanuslalom

Logo Leichtathletik Leichtathletik

Radsport

Cycling (mountain biking) pictogram.svg Mountainbike

Cycling (road) pictogram.svg Straße

Equestrian pictogram.svg Reiten

Shooting pictogram.svg Schießen

  • Thomas Farnik
    Männer, Luftgewehr 10 m, Kleinkaliber Dreistellungskampf 50 Meter
  • Mario Knögler
    Männer, Kleinkaliber liegend 50 Meter, Kleinkaliber Dreistellungskampf 50 Meter
  • Christian Planer
    Männer, Luftgewehr 10 m, Kleinkaliber liegend 50 Meter

Swimming pictogram.svg Schwimmen

Männer
David Brandl 400 m Freistil
Florian Janistyn 1500 m Freistil
Dinko Jukić 200 m Schmetterling
200 m Lagen
400 m Lagen
Dominik Koll 200 m Freistil
400 m Freistil
Hunor Mate 100 m Brust
200 m Brust
Maxim Podoprigora 200 m Brust
Markus Rogan 100 m Rücken
200 m Rücken
Sebastian Stoss 200 m Rücken
David Brandl 4 × 200-m-Freistilstaffel
Florian Janistyn
Dominik Koll
Markus Rogan
Frauen
Nina Dittrich 200 m Schmetterling
200 m Lagen
Mirna Jukić 100 m Brust Bronze Bronze medal-2008OB.svg
200 m Brust
Birgit Koschischek 100 m Schmetterling
100 m Freistil
Jördis Steinegger 400 m Lagen
200 m Freistil
400 m Freistil
800 m Freistil

Sailing pictogram.svg Segeln

Männer
Andreas Geritzer Laser
Johann Liedel Windsurfen RS:X
Florian Reichstädter 470er
Matthias Schmid
Christian Nehammer Star
Hans Spitzauer
Frauen
Sylvia Vogl 470er
Carolina Flatscher
Offen
Nico Delle-Karth 49er
Niko Resch
Roman Hagara Tornado
Hans-Peter Steinacher

Synchronized swimming pictogram.svg Synchronschwimmen

Tennis pictogram.svg Tennis

Nachdem Tamira Paszek am 1. August 2008 bei einem Turnier in Montreal die Weltranglistenerste Ana Ivanović geschlagen hatte[1], setzten sich sowohl der Österreichische Tennisverband als auch die Internationale Tennis Federation für ihre Nachnominierung ein. Von Seiten des ÖOC wurde das mit der Begründung abgelehnt, die Nominierungsfrist sei bereits verstrichen und Paszeks Leistungen im vergangenen Jahr würden sie nicht für eine Olympiateilnahme qualifizieren.[2] Paszek hatte zwar die internationalen Limits des IOC für die Qualifikation erbracht, nicht aber die strengeren des ÖOC, was allerdings auch für die drei vom ÖOC nach Peking entsandten Tennisspieler galt.

Männer
Jürgen Melzer Einzel
Jürgen Melzer Doppel
Julian Knowle
Frauen
Sybille Bammer Einzel

Table tennis pictogram.svg Tischtennis

Triathlon pictogram.svg Triathlon

Turnen

Gymnastics (rhythmic) pictogram.svg Rhythmische Sportgymnastik

Volleyball

Olympic pictogram Volleyball (beach).png Beachvolleyball

Die Nominierung des Beachvolleyball-Duos Sara Montagnolli/Sabine Swoboda wurde vom ÖOC zurückgezogen, nachdem es ÖOC-Arzt Alfred Engel wegen einer akut gewordenen Rückenverletzung Swobodas ablehnte, die Verantwortung für eventuelle gesundheitliche Schäden zu übernehmen.[3] Der Quotenplatz wurde an das IOC zurückgegeben und ermöglichte die Teilnahme der Schweizerinnen Simone Kuhn/Lea Schwer.

Diving pictogram.svg Wasserspringen

Einzelnachweise

  1. ORF: Dreisatzsieg gegen Ivanovic
  2. Die Presse: Tennis: Tamira Paszek überlegt Nationenwechsel, 5. August 2008
  3. ORF: Montagnolli/Swoboda definitiv nicht in Peking dabei

Weblinks